Elektroindustrie

Gegen den geplanten Verfall: Elektrokonzern SEB garantiert 10 Jahre Reparaturfähigkeit

Der französische Elektrogeräteriese SEB setzt ein Zeichen gegen die marktübliche geplante Obsoleszenz von Elektrogeräten, die nach einer bestimmten Frist einen Defekt und damit einen Neukauf erzwingt. Der Hersteller produziert unter den Marken SEB, Rowenta, Moulinex, Krups oder Calor.

Geplante Obsoleszenz Elektromobilität SEB Barbara Hendricks

Der französische Elektrogeräteriese SEB garantiert bei Produkten seiner großen Marken künftig eine zehnjährige Reparaturfähigkeit. Die bereits bei den Marken SEB und Rowenta geltende Zusage solle auch auf die Marken Moulinex, Calor, Krups und auf einige Tefal-Produkte ausgeweitet werden, erklärte der Konzern in Paris.

"Repariertes Gerät ist ein Verkauf weniger für die Konkurrenz"

In zahlreichen Ländern soll ein entsprechender Hinweis ab diesem Monat auf den Verpackungen stehen. Der Konzern stützt sich für die Reparaturen auf ein Netz von weltweit 6.500 zugelassenen Werkstätten, denen SEB Ersatzteile liefert. Mit der Initiative will der Gerätehersteller, zu dessen riesiger Produktpalette unter anderem Küchengeräte, Staubsauger und Bügeleisen gehören, Kunden an sich binden. "Unser Ziel ist Kundentreue", sagte SEB-Manager Alain Pautrot. "Wenn jemand ein Gerät repariert, ist das auch ein Verkauf weniger für unsere Konkurrenten."

Deutschland plant Extra-Preisschild zur Reparaturfähigkeit

Die Reparaturfähigkeit von elektronischen Haushaltsgeräten ist auch aus Umweltschutzgründen ein wichtiges Thema. In Deutschland hatte Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) vergangene Woche Pläne für ein "zweites Preisschild" für Elektrogeräte vorgestellt, das neben der Haltbarkeit oder den Inhaltsstoffen auch Angaben zur Reparaturfähigkeit machen soll. (APA/AFP/red)