Logistik

Gebrüder Weiss übernimmt Tiroler Spedition KK+M

Der Vorarlberger Logistiker Gebrüder Weiss übernimmt die Tiroler Spedition Koler, Kuhn & Merk aus dem Bezirk Reutte. Es würden alle Mitarbeiter übernommen, so Gebrüder Weiss. Mit dem Zukauf will das Unternehmen die Präsenz in Tirol und Süddeutschland stärken.

Der Vorarlberger Logistiker Gebrüder Weiss übernimmt die Tiroler Spedition "Koler, Kuhn & Merk Speditions Ges. m. b. H (KK+M)" mit Sitz in Lechaschau (Bezirk Reutte). Der Kaufvertrag sei am 27. August unterzeichnet worden und gelte rückwirkend zum 1. Jänner 2019, teilt das Vorarlberger Unternehmen mit. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Präsenz in in Tirol und Süddeutschland stärken

Man decke damit eine weitere wichtige Region in Tirol und Süddeutschland ab, so Hannes Mayr, Regionalleiter West bei Gebrüder Weiss. "Wir werden alle Mitarbeiter übernehmen und möchten dort weiter wachsen", erklärte er. Der seit 57 Jahre bestehende Tiroler Spediteur, der in langjähriger Partnerschaft mit Weiss steht, beschäftige zehn Mitarbeiter und stand zum Verkauf, weil Inhaber Dietmar Koler sich zur Ruhe setzen wollte und keinen Nachfolger hatte. Koler werde weiter als Berater zur Verfügung stehen, hieß es.

Vier Standorte in Tirol

KK+M werde bis Ende 2019 unter ihrem bisherigen Namen firmieren und soll ab 2020 als Gebrüder Weiss-Filiale Reutte geführt werden. Mittelfristig plane man am Standort weitere Investitionen. Neben Innsbruck, Hall und Wörgl verfügt Gebrüder Weiss damit nun über vier Standorte in Tirol mit insgesamt rund 300 Mitarbeitern. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge