Logistik

Gebrüder Weiss als Teil von "Swissloop Tunneling"

Der Vorarlberger Spediteur Gebrüder Weiss ist als Logistikpartner des Schweizer Forschungsteams "Swissloop Tunneling" an dem auf Elon Musk zurückgehenden Hyperloop-Projekt beteiligt.

Logistik Gebrüder Weiss Hyperloop Elon Musk

Gebrüder Weiss überstellt im Rahmen eines gesponserten Land- und Seetransports einen Hightech-Bohrroboter der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) von Dübendorf bei Zürich nach Las Vegas. Hyperloop könne möglicherweise Lösungen für die Zukunft liefern, hieß es bei Gebrüder Weiss.

Hinter dem Hyperloop-Projekt steht die Idee, Menschen und Güter über kürzere Strecken durch Tunnel unter oder über der Erdoberfläche in hoher Geschwindigkeit ans Ziel zu bringen. Damit der Tunnelbau finanzierbar wird, müssen die erforderlichen Bohrroboter möglichst schnell, kompakt und automatisiert sein. Beim Wettbewerb in Las Vegas muss im September mit einem Hightech-Roboter ein 30 Meter langer Tunnel mit einem Durchmesser von 0,5 Metern inklusive einer befahrbaren Tunneloberfläche und eines Leitsystems fertiggestellt werden. Das Team "Swissloop Tunneling" vereint mehr als 40 Studierende aus mehreren technischen Disziplinen. "Swissloop Tunneling" und elf weitere Teams haben sich unter 400 Bewerbern für die Teilnahme am Wettbewerb qualifiziert.

"Als Anbieter von zukunftsorientierten Logistiklösungen müssen wir schon heute darüber nachdenken, wie wir die Gütermobilität von morgen unter wirtschaftlich darstellbaren Bedingungen sicherstellen können", sagte Lothar Thoma, Geschäftsführer Air & Sea bei Gebrüder Weiss. Das Hyperloop-Projekt möge heute noch exotisch erscheinen, verspreche aber für die Mobilitätsanforderungen der Zukunft realisierbare Lösungen, so Thoma. (apa/red)