Erdgas

Gazprom zahlt knapp 3 Milliarden Dollar an die Ukraine

Zur Beilegung des jahrelangen russisch-ukrainischen Gasstreits hat der russische Energieriese Gazprom 2,9 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) an den ukrainischen Konkurrenten Naftogaz gezahlt.

Öl und Gas Mineralölindustrie Gazprom Naftogaz Sanktionen Erdgas

Zur Beilegung des jahrelangen russisch-ukrainischen Gasstreits hat der russische Energieriese Gazprom 2,9 Milliarden Dollar (2,6 Milliarden Euro) an den ukrainischen Konkurrenten Naftogaz gezahlt. "In Einklang mit der Entscheidung des Internationalen Schiedsgerichts in Stockholm" vom vergangenen Jahr habe Gazprom die Milliardenzahlung vorgenommen, sagte eine Sprecherin des russischen Energieriesen der Nachrichtenagentur AFP. Naftogaz-Chef Jurij Witrenko bestätigte den Empfang der Zahlung.

"Ja, die Ukraine hat 2,918 Milliarden Dollar von Gazprom erhalten", schrieb Witrenko im Online-Dienst Facebook. In einer Stellungnahme seines Unternehmens hieß es, die Gespräche beider Seiten über die "Bedingungen der künftigen Zusammenarbeit" würden fortgesetzt.

Der Rechtsstreit zwischen den Nachbarländern drehte sich um die Gebühren für den Transfer von russischem Gas durch die Ukraine. Im Februar 2018 hatte das Stockholmer Schiedsgericht die Milliarden-Ausgleichszahlung Russlands an die Ukraine angeordnet. Gazprom lehnte die Zahlung zunächst aber ab.

White Paper zum Thema

Im Rahmen der Verhandlungen zum neuen russisch-ukrainischen Gastransit-Vertrag erklärte sich Gazprom-Chef Alexej Miller diesen Monat schließlich doch zu der Zahlung bereit. Ende vergangener Woche hatten beide Länder das neue Gastransit-Abkommen besiegelt. (afp/apa/red)