Mineralölindustrie

Gazprom hat im Halbjahr um 25 Mal weniger verdient als vor einem Jahr

Der Gewinn des russischen Gasriesen Gazprom ist während der Coronakrise massiv eingebrochen. Im heurigen ersten Halbjahr machte der Ölmulti und Gasriese nur ein Plus von 373 Mio. Euro. Das war um 25 Mal weniger als im ersten Halbjahr des Vorjahres.

Der Gewinn des russischen Gasriesen Gazprom ist coronabedingt zusammengeschmolzen. Im ersten Halbjahr machte Gazprom nur ein Plus von knapp 33 Mrd. Rubel (373 Mio. Euro), wie der Konzern mitteilte. Im Vorjahreszeitraum stand mit 836,5 Mrd. Rubel noch das mehr als 25-Fache unter dem Strich.

Der Umsatz sank um fast ein Drittel auf 2,9 Billionen Rubel in den ersten sechs Monaten des Jahrs. Die Coronapandemie hat für den Einbruch der Nachfrage nach Öl und Erdgas und den Absturz der Preise gesorgt. Gazprom erwarte eine Besserung im dritten Quartal, teilte Vizechef Famil Sadigow mit. (afp/apa/red)