Österreich

Gasbörse Central European Gas Hub weitet Handelsvolumen massiv aus

Die mehrheitlich der OMV gehörende, in Wien ansässige Gasbörse meldet für 2018 Rekordwerte. Der starke Anstieg bestätige die Position als wichtigster Handelsplatz für Erdgas in Zentraleuropa, so das Unternehmen.

Sitz des Unternehmens im Floridotower in Wien-Floridsdorf.

Die Gasbörse CEGH (Central European Gas Hub) floriert. Die Handelsvolumina erreichten im Vorjahr Rekordwerte, teilte die mehrheitlich im Besitz der OMV stehende Central European Gas Hub AG mit. Der Gas-Referenzpreis für die Region Zentral- und Osteuropa lag zu Jahresende deutlich höher als zu Jahresbeginn.

Am virtuellen Handelspunkt (CEGH-VHP) seien insgesamt 659 Terawattstunden (TWh) Erdgas gehandelt worden, ein Anstieg um 6 Prozent. Diese Menge entspreche mehr als dem sechsfachen Erdgas-Jahresverbrauch in Österreich.

"Bedeutendster Handelsplatz für Erdgas in Zentraleuropa"

An der Gasbörse Pegas CEGH stieg das Handelsvolumen um 50 Prozent auf 133 TWh. Dies sei ein klarer Beweis der erfolgreichen Kooperation mit der Handelsplattform Pegas, auf deren Plattform die Börseprodukte für den österreichischen Markt gelistet sind. Ein kräftiges Plus gab es im Vorjahr bei Futures-Produkten, deren Volumen um 160 Prozent auf 53 TWh gestiegen ist.

White Paper zum Thema

Die neuen Rekord-Handelsvolumina sowohl am Virtuellen Handelspunkt als auch an der Gasbörse bestätigten die Position des CEGH als bedeutendster Handelsplatz für Erdgas in der Region Zentral- und Osteuropa, so Vorstand Gottfried Steiner. "Diese Rolle Österreichs als Drehscheibe für den internationalen Gashandel trägt auch wesentlich zur Versorgungssicherheit Österreichs mit Erdgas bei."

Referenzpreis gestiegen

Der Referenzpreis (CEGHIX) für den Gashandel in der Region betrug zum Jahresschluss 23,095 Euro je Megawattstunde (MWh) und lag damit um fast ein Fünftel höher als zu Jahresbeginn (19,378 Euro/MWh). Den höchsten Gaspreis gab es am 1. März: Der CEGHIX stieg im Rahmen der plötzlichen extremen Kältewelle kurzfristig auf 56,684 Euro je MWh. Der Referenzpreis bildet den Durchschnittspreis für das am nächsten Tag gelieferte Erdgas ab.

Die CEGH bietet in Kooperation mit Powernext auch Produkte für Tschechien an. Die Handelsvolumina stiegen um 43 Prozent auf 7,68 TWh.

Wem die Gasbörse gehört

Die Central European Gas Hub AG gehört laut Wirtschaftskompass zu 65 Prozent der OMV Gas & Power GmbH. 20 Prozent hält die Wiener Börse AG und 15 Prozent die slowakische eustream. Gesellschafter der Pegas CEGH Gas Exchange Services GmbH sind die französische EEX-Tochter Powernext (51 Prozent) und die CEGH AG (49 Prozent). Pegas ist die zentrale Gashandelsplattform der deutschen Energiebörse EEX, die von Powernext betrieben wird. (apa/red)