Luftfahrt

Flughafen Bratislava verdient sein Geld nun als Parkplatz

Der Flughafen Bratislava hat ein neues Geschäftsmodell: Da nichts mehr fliegt, sollen nun parkende Flugzeuge für Einnahmen sorgen.

Luftfahrt Slowakei Coronavirus

Der Flughafen Bratislava hat ein neues Geschäftsmodell: Da nichts mehr fliegt, sollen nun parkende Flugzeuge für Einnahmen sorgen. Bis zu 72 Bombardier-Maschinen von Eurowings, AUA und anderen Fluglinien sollen in Bratislava auf bessere Zeiten warten und dafür Parkgebühren berappen, schreibt die slowakische Nachrichtenagentur TASR.

Abgesehen von den niedrigen Kosten - 1.500 Euro im Monat - ist die AUA-Tochter Austrian Technik Bratislava mit ihren 300 Mitarbeitern ein starken Grund für das Grounding der Dash-Maschinen in Bratislava. Denn das Unternehmen übernimmt die Wartung und die Pflege während der langen Flugpause.

Derzeit stehen 15 Eurowings und vier AUA-Flieger bereits in Bratislava, die AUA wird alle 17 Dash-Maschinen nach Bratislava bringen. Die Ausmusterung der Flugzeuge ist in den kommenden drei Jahren geplant. Weitere 40 Maschinen einer anderen Fluggesellschaft sollen folgen. (apa/red)