Motorradindustrie

Flexibilisierung der Arbeitszeiten: KTM stellt 100 Leiharbeiter ein

Der oberösterreichische Motorradhersteller KTM hat 100 Leiharbeiter fix eingestellt. Dies sei "die positive Folge der Gesetzesänderung zur Arbeitszeitflexibilisierung", betont der Hersteller.

Der Motorradhersteller KTM hat 100 Leiharbeiter fix eingestellt und begründet diese Maßnahme mit der Arbeitszeitflexibilisierung. Die Übernahme schaffe den Mitarbeitern ein dauerhaftes Anstellungsverhältnis. "Dies ist die positive Folge der Gesetzesänderung zur Arbeitszeitflexibilisierung", heißt es vom Unternehmen.

"Die Arbeitszeitflexibilisierung schafft Sicherheit für beide Seiten und gibt uns nun die Möglichkeit auch mit einem geringeren Anteil an Leiharbeitern flexibel reagieren zu können", so Finanzvorstand Viktor Sigl. Die verbesserte Arbeitszeitflexibilisierung mache exportorientierte Unternehmen mit Standort Österreich global wieder wettbewerbsfähiger. (apa/red)

Lesenswert:

White Paper zum Thema

KTM-Chef Pierer: "Wahrer Rennsport" versus Täuschung und Marketing >>

KTM kann im ersten Halbjahr kräftig zulegen >>

Alle unsere Meldungen
zum Thema Arbeitszeitflexibilisierung >>