Bauindustrie

Firmen klagen über schlechte Infrastruktur in Deutschland

Eine wachsende Zahl von Unternehmen in Deutschland klagt einer Studie zufolge über schlechte Straßen, Funklöcher und langsame Internetverbindungen.

Bauindustrie Deutschland Infrastruktur Digitalisierung IW Köln

Eine wachsende Zahl von Unternehmen in Deutschland klagt einer Studie zufolge über schlechte Straßen, Funklöcher und langsame Internetverbindungen. Rund 68 Prozent von 2.600 befragten Unternehmen sehen ihre Geschäfte durch Mängel der Infrastruktur beeinträchtigt, wie das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in Köln berichtete.

Größte Probleme mit Straßen und Internetnetzen

Das waren zehn Prozentpunkte mehr als fünf Jahre zuvor. Die größten Probleme verursachen demnach Straßen und Kommunikationsnetze.

Allerdings sind die Probleme nicht überall gleich ausgeprägt. Die schlechtesten Straßen gibt es demnach in Nordrhein-Westfalen, wo sogar 78 Prozent der Firmen Infrastrukturmängel beklagten.

White Paper zum Thema

Bei Mobilfunk und Internet gibt es in Ostdeutschland den größten Frust: Dort bemängelt fast ein Drittel der Firmen sogar "deutliche Beeinträchtigungen", wie es in der Studie heißt. Der Norden mit Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Bremen schneidet vergleichsweise gut ab, dort sieht sich lediglich ein knappes Viertel der Unternehmen deutlich beeinträchtigt. (dpa/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge