Feuerfest

Feuerfesthersteller Rath wächst dank starker Marktnachfrage

Der Wiener Feuerfestkonzern Rath hat seinen Umsatz im ersten Quartal deutlich erhöht. Für das Gesamtjahr erwartet der Hersteller ein vergleichbares Umsatzniveau wie im "starken Umsatzjahr 2018".

Feuerfest Rath Ergebnisse Standort Wien

Der börsennotierte Feuerfestkonzern Rath hat im ersten Quartal den Umsatz um 9 Prozent auf 23,04 Mio. Euro erhöht. Die Zuwächse resultierten aus der starken Marktnachfrage seit dem vierten Quartal 2018 und verteilten sich auf alle Gesellschaften, heißt es im aktuellen Zwischenbericht. Der Bestand an offenen Aufträgen liege bei 32,7 Mio. Euro, nach 24,6 Mio. Euro im Vorjahresquartal.

Der operative Gewinn (EBIT - Ergebnis von Zinsen und Steuern) sank auf 1,76 Mio. Euro, nach 1,98 Mio. Euro. Beschäftigt waren durchschnittlich 558 (553) Mitarbeiter.

Optimismus für das Gesamtjahr 2019

Für das Gesamtjahr wird ein vergleichbares Umsatzniveau wie im "starken Umsatzjahr 2018" (mit 94,5 Mio. Euro) erwartet. Mit der kürzlich bekannt gegebenen Akquisition der Feuerfestsparte des US-Unternehmens Bucher Emhart Glass werde die Rath-Gruppe ein eindeutiges und nachhaltiges Wachstumssignal setzen. Aktuell dazu: Rath übernimmt Feuerfestproduktion des Schweizer Herstellers Bucher Emhart Glass >>

White Paper zum Thema

Das Closing für den Zukauf ist Ende August geplant. "Dementsprechend erwartet das Management ein weiteres erfolgreiches und profitables Geschäftsjahr 2019", heißt es im Zwischenbericht. (apa/red)