Messevorschau Arabplast 2017

Fertigungslösungen aus einem Guss

Höchste Effizienz und niedrigste Stückkosten für die Packaging-Industrie – mit diesem Leitthema präsentiert sich Engel vom 8. bis 10. Januar auf der Arabplast 2017 in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Anhand von Produktbeispielen, Technologiepräsentationen und Videos macht der österreichische Spritzgießmaschinenbauer an seinem Messestand deutlich, wie sich mit integrierten Systemlösungen aus einer Hand Qualitäts- und Effizienzpotenziale besonders umfangreich ausschöpfen lassen.

Produktion Engel Austria High-Tech-Produktion

16 Kartuschen in einem Schuss produziert die Engel e-speed 500/90. Dank IML-Integration kommen die Kartuschen abfüllfertig aus der Maschine.

„Unseren Kunden einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, lautet unser oberstes Ziel“, sagt Andreas Leitner, Sales Director Middle East von Engel. „Ein wichtiger Schlüssel hierfür ist unsere hohe Systemlösungs- und Automatisierungskompetenz. Nur wenn wir von Anfang an alle Komponenten der Fertigungszelle exakt aufeinander abstimmen, können wir eine sehr hohe Gesamteffizienz garantieren.“ Als Generalunternehmer trägt Engel die Gesamtverantwortung inklusive jener Anlagenkomponenten, die gemeinsam mit Partnern realisiert werden. Dies reduziert zudem die Anzahl von Schnittstellen und kann in vielen Fällen die Projektierung und Inbetriebnahme neuer Fertigungslösungen beschleunigen.
Für das Systemgeschäft hat sich Engel weltweit ein starkes Partnernetzwerk aufgebaut. Zwei dieser Partner präsentieren sich gemeinsam mit Engel in Dubai, der Schweizer Werkzeugbauer Otto Hofstetter und die auf Prüfsysteme spezialisierte Firma IMDvista, die ihren Hauptsitz ebenfalls in der Schweiz hat. In Middle East können die drei Partnerfirmen schon viele gemeinsame, sehr erfolgreiche Projekte vorweisen.

Energieeffizient, präzise und leistungsstark in einem
Besonders dynamisch entwickelt sich in der Region der Markt für Getränkeverschlüsse. Die vollelektrischen Spritzgießmaschinen der Baureihe Engel e-cap haben sich hier sehr gut etabliert. „In den Vereinigten Arabischen Emiraten zum Beispiel arbeiten inzwischen alle namhaften Abfüller und Produzenten von Getränkeverschlüssen mit der Engel Technologie“, so Leitner. Die meisten Projekte umfassen neben der Maschine das Werkzeug, weitere Peripherie und die integrierte Qualitätskontrolle.


„Im Verschlussbereich mit sehr kurzen Zykluszeiten und sehr hohen Materialdurchsätzen geht der Trend klar in Richtung vollelektrisch“, betont Leitner. „Das Thema Energieeffizienz gewinnt hier weiter stark an Bedeutung.“ Hinzu kommen die sehr hohen Anforderungen an die Präzision und Leistungsstärke der Maschine. Geometrisch haben Getränkeverschlüsse ihr Lightweighting-Minimum erreicht und stellen damit höhere Anforderungen an die Wiederholgenauigkeit denn je. Mit den neuen hochfesten HD-PE-Materialien – MFi deutlich unter 2 oder sogar 1 g/10 min – sind zudem die Anforderungen an die Plastifizierleistung enorm gestiegen.

Abfüllfertig in einem Schritt
Auch bei der Herstellung von Kartuschen für den Heimwerkerbedarf gilt es, effiziente Dünnwandtechnik mit einem hohen Output zu verbinden. Um in einem Schritt abfüllfertige Kartuschen zu erhalten, integriert Engel eine IML-Automation von Beck automation in eine Engel e-speed Spritzgießmaschine, die mit einem 16-fach-Werkzeug von Otto-Hofstetter arbeitet.


Die Kartuschenherstellung nutzt die Vorteile der Hybridmaschine, die eine elektrische Schließ- und eine servohydraulische Spritzeinheit hat, optimal aus. Das Ausformen der langen Hohlkörper mit einer Wanddicke von nur 1,2 mm erfordert eine sehr hohe Dynamik und Einspritzleistung. Trotz des vergleichsweise hohen Gesamtschussgewichts von 800 Gramm werden sehr kurze Zykluszeiten erreicht. Eine Grundvoraussetzung für die hohe Effizienz des IML-Verfahrens sind sehr präzise Bewegungen der Werkzeugaufspannplatte, was die Engel e-speed mit ihrer vollelektrischen Schließeinheit sicherstellt.

Kunststofflösung für mehr Nachhaltigkeit
Als drittes Anwendungsbeispiel geht es am Messestand von Engel auf der Arabplast um die Herstellung von Paletten auf Engel duo Zwei-Platten-Großmaschinen. Kunststoffpaletten sind in der Golf-Region die umweltfreundlichere und robustere Alternative zu Holzpaletten. Da es keine Wälder gibt, muss das gesamte Rohmaterial für die Produktion von Holzpaletten importiert werden, während Kunststoffgranulat vor Ort produziert wird. Hinzu kommt, dass Kunststoffpaletten nicht mit Pestiziden und Fungiziden behandelt werden müssen und damit der Einsatz umweltgefährdender Chemikalien entfällt. Kunststoffpaletten sind weder hygroskopisch, noch brennbar, sie sind nicht scharfkantig und können nicht splittern. Dies reduziert das Verletzungsrisiko und vereinfacht in vielen Ländern die Zollabfertigung.


Um die Paletten bei sehr hoher Stabilität und Steifigkeit immer leichter zu machen, schöpft Engel gemeinsam mit seinen Systempartnern und den Rohstoffproduzenten aus einem breiten Technologie- und Materialspektrum. „Einige Unternehmen setzen Kunststoffpaletten bereits zur Imagestärkung ein“, berichtet Andreas Leitner. „Ein hochwertiges Produkt erfordert auch eine hochwertige Verpackung.“


Engel auf der Arabplast 2017: Halle 6, Stand D122

Verwandte tecfindr-Einträge