Luftfahrtindustrie

FACC: Ales Starek tritt als Finanzvorstand die Nachfolge von Minfen Gu an

Wirtschaftsingenieur Ales Starek tritt ab Oktober als neuer Finanzvorstand des oberösterreichischen Flugzeugzulieferers FACC an. Der gebürtige Tscheche folgt Minfen Gu, die wegen des Betrugsskandals entlassen wurde.

Der tschechische Wirtschaftsingenieur Ales Starek ist vom Personalausschuss zum neuen Finanzvorstand des börsenotierten oberösterreichischen Flugzeugkomponentenherstellers FACC nominiert worden. Er soll ab 1. Oktober diese Funktion für drei Jahre ausüben, teilte FACC mit. Starek folgt damit auf Minfen Gu, die im Februar nach einem Betrugsskandal die Firma verlassen musste.

Das Unternehmen, das sich zu 55 Prozent in chinesischer Hand befindet, wurde letztes Jahr Opfer eines "Fake President"-Tricks. Es soll ein Schaden von 41,9 Mio. Euro entstanden sein. Weitere 10 Mio. Euro sollen rechtzeitig auf den Konten der Trickbetrügern eingefroren worden sein.

Dem Cyberbetrug folgte eine Reihe an Entlassungen: Im Februar 2016 musste Finanzvorständin Minfen Gu gehen, im Mai Vorstandsvorsitzender und Firmengründer Walter Stephan. Ende Mai hat auch Aufsichtsrat Gregory B. Peters sein Mandat mit sofortiger Wirkung zurückgelegt.

White Paper zum Thema

Starek ist derzeit noch CFO der europäischen Automobilsparte der japanischen Firma Nidec, zuvor war er CFO der deutschen Webasto AG in Asien. "Die gesamte FACC Gruppe kann von seiner umfassenden Expertise und seinen langjährigen internationalen Erfahrungen außerordentlich profitieren", so der Vorsitzender des Personal- und Vergütungsausschuss, Geng Ruguang. (APA/red)

Aktuell zum Thema:

Klage gegen Entlassung: FACC-Gründer Walter Stephan meint es ernst >>

Turbulenzen bei FACC: Neubesetzung des Aufsichtsrats im Juli >>

Chinesen bestimmen neuen Kontrolleur für FACC >>