Mineralölindustrie

ExxonMobil gibt gemeinsame Projekte mit Rosneft endgültig auf

Im Gegensatz zur OMV verabschiedet sich US-Ölkonzern ExxonMobil endgültig von allen gemeinsamen Projekten mit dem russischen Ölgiganten Rosneft.

Der US-Ölkonzern ExxonMobil gibt weitere gemeinsame Projekte mit dem russischen Ölgiganten Rosneft endgültig auf. Exxon habe sich Ende 2017 entschieden, sich aus Projekten mit Rosneft zu verabschieden - diese Entscheidung werde 2018 offiziell, heißt es in einem Schreiben an die US-Börsenaufsicht SEC. Grund seien die verschärften US-Sanktionen gegen Russland.

ExxonMobil und Rosneft sind seit 2011 durch eine strategische Partnerschaft miteinander verbunden. Wegen der im Ukraine-Konflikt verhängten Sanktionen des Westens gegen Russland, die sich auch gegen Rosneft richten, mussten die Unternehmen schon einige Gemeinschaftsprojekte in der Arktis aufgeben.

Rosneft-Chef Igor Setschin gilt als Vertrauter von Präsident Wladimir Putin. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump steht zudem wegen dubioser Russland-Kontakte während des US-Wahlkampfs massiv unter Druck. (afp/apa/red)