Infrastruktur

EVN baut neue Trinkwasserleitung zwischen Krems und Zwettl

Der niederösterreichische Versorger EVN baut eine neue, 60 Kilometer lange Trinkwasser-Versorgungsleitung im Waldviertel zwischen Krems und Zwettl. Damit können in vier Jahren rund 120.000 Menschen versorgt werden.

Infrastruktur Standort Niederösterreich EVN Energieversorger Stefan Zach

Eine 60 Kilometer lange Trinkwasser-Versorgungsleitung soll ab 2025 Krems und Zwettl verbinden. Die EVN startete im Vorjahr mit der Errichtung und investiert in Summe 35 Millionen Euro in das Projekt. Ziel sei, für das Waldviertel ein Versorgungsnetz zu schaffen, "das regionale Ausfälle oder Trockenperioden kompensiert", betonte Unternehmenssprecher Stefan Zach in einer Aussendung.

Neben der bereits fertiggestellten Verbindungsleitung im Weinviertel und regionalen Trinkwasserbrunnen werde ein weiteres Standbein zur Versorgung der Bezirke Zwettl, Gmünd und Waidhofen an der Thaya geschaffen. Etwa 120.000 Personen können ab 2025 versorgt werden.

Die Grundwassersituation im Waldviertel hat sich in der jüngeren Vergangenheit grundsätzlich entspannt und war laut EVN zuletzt 2013 so gut wie aktuell. Aber: "Die nächsten Trocken-Perioden kommen bestimmt", blickte Zach mit Verweis auf natürliche Schwankungen bei den jährlichen Niederschlagsmengen voraus. (apa/red)