Personalia

Eva Tatschl-Unterberger wird neue Chefin von Digitrans

Eva Tatschl-Unterberger übernimmt ab dem nächsten Jahr die Geschäftsführung der neuen Gesellschaft Digitrans, die mit der Beteiligung der Industrie an der Automatisierung des Güterverkehrs arbeitet.

Eva Tatschl-Unterberger ist per Beginn 2019 zur Geschäftsführerin der Digitrans GmbH bestellt worden. Das teilte die oberösterreichische Wirtschaftsagentur Business Upper Austria mit.

Neue Modellregion für automatisierten Güterverkehr

Die im heurigen März gegründete Digitrans GmbH baut eine Modellregion für automatisierten Güterverkehr und den Einsatz von autonom fahrenden Nutz- und Sonderfahrzeugen auf, die für Automotivunternehmen als Reallabor zum Testen ihrer Entwicklungen gedacht ist. Das Projektvolumen umfasst bis zum Jahr 2023 rund 7,5 Mio. Euro, von denen das BMVIT 2,5 Mio. und das Land Oberösterreich 1,25 Mio. Euro als Förderung beisteuern.

Beteiligte Firmen und Institutionen

Beteiligt sind aktuell die Hödlmayr International AG, die Reform-Werke Bauer, die Fachhochschule Oberösterreich, das AIT, das Linz Center of Mechatronics sowie die oberösterreichische Wirtschaftsagentur.

White Paper zum Thema

Zur Person

Die 42-Jährige Tatschl-Unterbeger arbeitete zuletzt für Primetals Technologies Austria. Sie hat an der TU Graz Elektrotechnik studiert und ihre Ausbildung am Management Development Institute in Gurgaon, Indien, mit einem MBA in Marketing and Finance erweitert.

Nach Stationen in der Mikroelektronik in München, Villach, New Delhi und im Silicon Valley wechselte sie 2012 zur Siemens VAI nach Linz in den Anlagenbau in der Stahlindustrie.

Tatschl-Unterbeger ist stellvertretende Vorsitzende des Vergabebeirates des Start-up-Inkubators tech2b und Vorsitzende der Jury für das Spin Off Fellowship Programm der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft.

(red)