Übernahme

Europapier will Teilbetrieb von insolventer Papernet kaufen

Die zur Heinzel-Gruppe gehörende Europapier CE will den Teilbetrieb Werbetechnik der insolventen Papernet mit Sitz in Wiener Neudorf kaufen. Diesem Vorhaben müssen aber noch die Wettbewerbsbehörden zustimmen, hieß es in einer Aussendung.

Ziel der Übernahme ist demnach die Erweiterung des Bereichs Papiergroßhandel um ein neues Geschäftsfeld. Eine entsprechende Vereinbarung ist laut der Gruppe bereits unterzeichnet worden. Die Belieferung und Betreuung bestehender Kunden soll auch nach der Akquisition langfristig durch die gewohnten Ansprechpartner erfolgen. Von der Übernahme verspreche man sich Wachstumspotenzial am heimischen Markt und in Osteuropa.

Über Papernet ist Ende April ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverantwortung eröffnet worden. Nach Angaben von Gläubigerschutzverbänden stehen Passiva von 9,7 Millionen Euro Aktiva von etwa 5,5 Millionen Euro gegenüber. 74 Dienstnehmer und rund 180 Gläubiger sind betroffen.

Die unter dem Dach der Heinzel Holding vereinte Heinzel Group zählt mit ihren Industriestandorten Zellstoff Pöls AG, Laakirchen Papier AG (beide Österreich) und AS Estonian Cell (Estland) zu den größten Herstellern von Marktzellstoff und Magazinpapier in Mittel-und Osteuropa. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge