Energiewirtschaft

EU: Keine Hilfsgelder für Stromprduktion mit Kohle - aber erst ab 2025

Staatliche Förderungen für den Kohlestrom laufen ab 2025 in der EU aus. Darauf verständigten sich die Vertreter der EU-Institutionen in der Nacht auf Mittwoch in Brüssel unter österreichischem Ratsvorsitz.

Die amtierende Ratsvorsitzende und Umweltministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) begrüßte den Beschluss. "Die Subvention von Kohlestrom läuft aus. Nur noch bis 2025 können staatliche Beihilfen für Kohlekraftwerke ausbezahlt werden", so Köstinger. "Europa gibt heute ein unmissverständliches Signal, dass wir erneuerbare Energien stärken und Kohle- und Atomkraft zurückfahren werden", so Köstinger.

Die Einigung erfolgte im Rahmen der EU-Energiemarktregulierung "Clean Energy Package". "Mit diesem Ergebnis wird der Energiemarkt in Europa künftig deutlich effektiver und effizienter geregelt. Erneuerbarer Energie wird klar der Vorrang gegeben", sagte Köstinger. Nach dem Klimagipfel in Katowice und der vereinbarten Reduktion von CO2-Emissionen bei Neuwagen um 37,5 Prozent sei dies ein weiterer "Meilenstein für mehr Klimaschutz" in Europa.

EU-Energiekommissar Miguel Arias Canete begrüßte die Einigung ebenfalls. Die EU übernehme damit die Führungsrolle bei der Transformation der Energiemärkte, sagte er. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge