Konjunktur

Erzeugerpreise um fast drei Prozent höher als vor einem Jahr

Laut Statistik Austria waren die Erzeugerpreise in der produzierenden Industrie im März um 2,8 Prozent höher als vor einem Jahr. Damit habe sich die Preisdynamik für Erzeugnisse des produzierenden Bereichs weiter beschleunigt, so die Statistiker.

Industriekonjunktur Preise Rohstoffe Lieferketten Statistik Austria

Die Erzeugerpreise im produzierenden Bereich sind im März 2021 laut Statistik Austria gegenüber dem Vorjahresmonat um 2,8 Prozent gestiegen, der Erzeugerpreisindex (EPI 2015) liegt bei 104,1 Punkten. Im Februar und Jänner 2021 hatte die Jahresveränderungsrate +0,9 Prozent bzw. -0,3 Prozent betragen. Damit hat sich die Preisdynamik für Erzeugnisse des produzierenden Bereichs gegen Ende des 1. Quartals 2021 weiter beschleunigt, teilte die Statistik Austria mit.

Gegenüber dem Vormonat Februar 2021 legte der Index um 1,0 Prozent zu. Der Aufwärtstrend der Erzeugerpreise des produzierenden Bereichs setzte sich im 1. Quartal 2021 aufgrund steigender Preise bei Vorleistungsgütern und Energie fort. Der Anstieg des Erzeugerpreisindex gegenüber dem Vorquartal lag bei durchschnittlich 2,2 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresquartal stiegen die Preise um 1,2 Prozent. (apa/red)