Erdgas

Erdgasimporte von Gazprom nach Österreich steigen stark

Der staatliche russische Gasriese Gazprom hat seit Beginn des Jahres um ein Drittel mehr Gas nach Österreich geliefert als im Vorjahreszeitraum - und es dürfte noch mehr werden. Beim Bau der neuen Gasröhre Nord Stream 2 sind derzeit über 800 Kilometer schon verlegt.

Der russische Gaskonzern Gazprom hat heuer bisher um ein Drittel mehr Gas nach Österreich geliefert als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Vom 1. Jänner bis 5. März seien 3,3 Mrd. Kubikmeter (+32,9 Prozent) Gas aus Russland in Österreich angekommen, gab Gazprom nach einem Arbeitstreffen zwischen Gazprom-Chef Alexej Miller und OMV-Chef Rainer Seele in der Vorwoche in Moskau bekannt.

Bau von Nord Stream 2 im Zeitplan

Thema des Treffens waren vor allem die Fortschritte beim Bau der umstrittenen neuen Gasröhre Nord Stream 2 durch die Ostsee, an deren Finanzierung auch die OMV beteiligt ist. Die Arbeiten verliefen nach Zeitplan, bisher seien in der Ostsee 818 Kilometer Rohre verlegt worden, teilte Gazprom auf seiner Homepage mit. Das sei genau ein Drittel der Gesamtlänge. (apa/red)

Aktuell:
Russland an die Ukraine: Ohne "stabile Lage" kein Gastransit >>  
Gazprom: Maximum der Leitungskapazitäten nach Europa erreicht >>  

White Paper zum Thema

Zur OMV:
Große PDH-Anlage von Borealis in Belgien soll 2022 in Betrieb gehen >>  
Aus der ÖBIB wird die ÖBAG - "aktives Management" als Ziel >>