Windkraftindustrie

Energie Steiermark baut den größten Windpark im Süden Österreichs

13 Windräder sollen sich ab nächstem Jahr auf der steirischen Handalm in der Weststeiermark drehen und 21.000 Haushalte mit Strom beliefen.

13 Windräder sollen sich ab nächstem Jahr auf der steirischen Handalm in der Weststeiermark drehen und 21.000 Haushalte mit Strom beliefen. Am Mittwoch fand die Grundsteinlegung der Energie Steiermark zu diesem Projekt statt. Es handelt sich um den größten Windpark im Süden Österreichs, für den 58 Mio. Euro aufgewendet werden, so der Versorger.

Die Gesamtleistung des Windpark soll bei 39 Megawatt liegen, es werden 76 Gigawattstunden Öko-Strom jährlich erzeugt. Vorstandssprecher Christian Purrer: "Der Öko-Strom aus den Anlagen wird direkt in das Umspannwerk Deutschlandsberg eingespeist, also vor Ort verbraucht, während der Bauphase können wir rund 280 Arbeitsplätze sichern."

Eigentümervertreter und LHStv. Michael Schickhofer (SPÖ) verwies auf den Beitrag des Projektes zum Klimaschutz: "Dieser Windpark folgt exakt den Leitlinien der Klima- und Energiestrategie des Landes, wir konnten wesentlichen Rückenwind bei der Umsetzung geben. Mit dem Projekt können immerhin mehr als 47.000 Tonnen Kohlendioxid jährlich eingespart werden, mit der hohen Investitionssumme wird der regionale Standort nachhaltig entwickelt. Sowohl die zusätzliche Versorgungssicherheit als auch die Effekte für den Arbeitsmarkt sind ein wesentlicher Impuls".

White Paper zum Thema

Die Energie Steiermark betreibt seit Oktober 2014 auf der benachbarten Freiländeralm ebenfalls einen Windpark, der jährlich 13 Mio. Kilowattstunden grünen Strom für 3.500 Haushalte in der Region produziert. (apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge