Zulieferindustrie

ElringKlinger spürt den starken Euro

Dennoch schaffen die Deutschen in den ersten drei Monaten stabilen Gewinn und Umsatzsteigerung.

ElringKlinger Zulieferindustrie

Investitionen und Währungseffekte haben beim deutschen Autozulieferer ElringKlinger auf die Bilanz gedrückt. Von Jänner bis Ende September 2013 stand nach Anteilen Dritter ein Gewinn von 72,5 Millionen Euro in den Büchern - nach 72,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum, wie ElringKlinger am Mittwoch in Dettingen/Erms mitteilte. Das operative Ergebnis blieb mit 113,1 Millionen Euro nahezu unverändert.

Den Angaben zufolge wirkte sich vor allem der starke Euro negativ auf die Bilanz aus. Hinzu kam ein Sonderaufwand, um neue Märkte für Ersatzteile zu erschließen. Der Umsatz stieg im Neunmonatszeitraum um 4,1 Prozent auf 884,1 Millionen Euro. Bei unveränderten Wechselkursen hätte das Plus bei 6 Prozent gelegen. (APA/dpa)