Klimaabkommen

(1) Reaktionen der Politik: Wirtschaftliche Chance für Österreich

Der von Donald Trump angekündigte Ausstieg aus dem Klimaabkommen bringe Gefahren für den Standort Österreich, so Sprecher der Industrielleneinigung, der Wirtschaftskammer und des Wifo. Die neue Situation biete aber auch Chancen.

(1) Reaktionen der Politik: Klimaschutz wirtschaftliche Chance für Österreich

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) bedauert den US-amerikanischen Ausstieg aus dem Klimaabkommen von Paris insbesondere wegen der "Vorbildwirkung" dieses Schrittes. "Der Ausstieg der Amerikaner aus dem Klimaschutzvertrag ist der Beweis dafür, dass Präsident Trump die Realität in seinem eigenen Land offenbar nicht verstanden hat", sagte Kern, der gerade zu Gesprächen mit Russlands Staatschef Wladimir Putin in St. Petersburg ist.

Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) übte scharfe Kritik an Trumps Entscheidung. Diese sei "unverantwortlich", teilte Kurz der APA mit. "Klar ist, dass der historische Durchbruch von Paris nicht mehr rückgängig gemacht werden darf."

Kern sagte auch, angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Entwicklungen im Umwelttechnologiebereich auch in den USA habe hier Trump "den Zug verschlafen". Denn 2017 werde das Jahr sein, in dem Investitionen im Bereich von Energieeffizienz und erneuerbarer Energie auf einem Rekordniveau seien und die Treiber dieser Entwicklung seien vor allem die großen amerikanischen Industriegiganten, erläuterte er.

White Paper zum Thema

Reaktionen im Überblick:
(1) Reaktionen der Politik: Wirtschaftliche Chance für Österreich >>
(2) Industriellenvereinigung: Neue Vorteile für China >>
(3) Wirtschaftskammer: Den Industriestandort sichern
>>
(4) Wifo: Ein starkes Signal für Ölmultis und Kohleförderer >>

 

Verwandte tecfindr-Einträge