Stahlindustrie

Dumpingstahl: USA prüfen Strafzölle von 222 Prozent gegen China

Die Regierung der USA prüft neue Vorwürfe des Dumping bei Stahlimporten aus China, Kanada und Mexiko. Denkbar seien jetzt Zölle von 30 Prozent gegen Kanada und Mexiko sowie von 222 Prozent gegen China.

Das US-Handelsministerium prüft Vorwürfe des Dumpings gegen Stahlhersteller in China, Kanada und Mexiko. Untersucht werde, ob Baustahl zu billig verkauft werde, teilte das Ministerium mit.

Denkbar seien Zölle in Höhe von etwa 30 Prozent gegen Kanada und Mexiko sowie von 222 Prozent gegen China. Mit abschließenden Ergebnissen der Untersuchung werde bis Ende September gerechnet.

Dagegen fordern die Regierungen von Kanada und Mexiko sowie Abgeordnete und Autohersteller in den USA von Washington, Aufschläge auf Stahl und Aluminium wieder aufzuheben, die im vergangen Jahr verhängt worden waren. Die USA und China sind in einem Handelskonflikt verwickelt, der mit Zöllen und Gegenzöllen ausgetragen wird. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge