Infrastruktur

Dürr Austria liefert Technologie für den Gleinalmtunnel

Die oststeirische Dürr Austria meldet einen Großauftrag beim Bau der zweiten Gleinalm-Tunnelröhre. Die Firma übernimmt um rund 30 Millionen Euro die elektrotechnische Ausstattung des Tunnels.

Bauindustrie Elektrotechnik Dürr Asfinag

Für den Neubau der zweiten Gleinalm-Tunnelröhre hat ein steirisches Unternehmen einen Großauftrag erhalten: Die im oststeirischen Gleisdorf ansässige Dürr-Gmbh wird um rund 30 Millionen Euro die elektrotechnische Ausstattung des Tunnels übernehmen, teilte die Autobahngesellschaft Asfinag mit.

Im Sommer 2017 soll die 8,3 Kilometer lange zweite Röhre des Gleinalmtunnels für den Verkehr freigegeben werden. Bleibt alles im Plan, soll mit der elektrotechnischen Ausstattung im September 2016 begonnen werden. Der Auftrag an die Dürr Austria Gmbh - ein eigenständiges Tochterunternehmen der deutschen Dürr-Gruppe - umfasst laut Asfinag u.a. die Lüftung, Beleuchtung, Videoanlage und Notrufsysteme.

Wenn die Arbeiten an der neuen Röhre abgeschlossen sind, soll die alte generalsaniert werden. Die Bestandsröhre soll bis zum Frühjahr 2019 generalsaniert und die Elektro- und Sicherheitstechnik auf den neuesten Stand gebracht werden. Die Gesamtkosten für den Neubau der zweiten Röhre sowie der Generalsanierung der alten Tunnelröhre wurden von der Asfinag mit etwa 250 Millionen Euro beziffert.

White Paper zum Thema

Die Dürr Austria GmbH ist ein eigenständiges Tochterunternehmen der deutschen Dürr Gruppe. Das im Jahr 2001 gegründete Unternehmen hat 2006 seinen Firmengebäude in Gleisdorf bezogen und zählt laut eigenen Angaben rund 85 Mitarbeiter. (apa)

Verwandte tecfindr-Einträge