Zulieferer

Drei Zulieferer von VW kassieren Kartellstrafe in Millionenhöhe

Knapp zehn Millionen Euro Kartellstrafe müssen drei Zulieferer von Volkswagen zahlen. Ein spanischer, ein deutscher und ein Schweizer Zulieferer haben ihre Preise abgesprochen - zulasten von VW.

Das deutsche Bundeskartellamt hat 9,6 Mio. Euro Bußgeld gegen drei Auto- Zulieferer verhängt, die zulasten des Großkunden VW Informationen über ihre Materialpreise ausgetauscht haben sollen. Betroffen seien Elring Klinger Abschirmtechnik in der Schweiz, die spanische Firma Estamp und Lydall Gerhardi in Meinerzhagen im Sauerland, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Die Unternehmen produzieren Aluminium-Abschirmbleche etwa für den Motorraum. Sie hätten untereinander sehr sensible Informationen zu den jeweiligen Verhandlungen mit VW ausgetauscht, erklärte Kartellamtschef Andreas Mundt. Alle drei seien sich einig gewesen, erhöhte Aluminium-Nebenkosten an VW weiterzugeben. Die Bußgelder sind noch nicht rechtskräftig. (dpa/apa/red)