Elektromobilität

Doppler und BP gehen getrennte Wege

Nach 20 Jahren Zusammenarbeit beendet die heimische Doppler Gruppe mit Juli 2021 die Partnerschaft mit BP. Alle bestehenden Doppler-BP-Tankstellen werden bis zum Frühjahr 2022 zu Turmöl-Tankstellen umgebaut.

Bereits 2019 wurde damit begonnen, die 42 Doppler-BP-Tankstellen schrittweise zu modernisieren. Derzeit betreibt Doppler noch 28 Tankstellen unter der Marke BP.

Bis zum Frühjahr 2022 wolle man als Österreichs größter unabhängiger und privater Tankstellenbetreiber auch die letzten Tankstellen nach außen sichtbar in das Turmöl-Tankstellennetz eingliedern, erklärte das Unternehmen am Freitag. Für die E-Mobilität umfasst das Netz von Doppler derzeit 17 Schnellladestationen. Künftig will man in dem Bereich noch stärker investieren. Noch für heuer plant man die Errichtung eigener Turmstrom-Tankstellen an zwei Standorten. Diese Stationen sollen in Wels (Oberösterreich) und Neumarkt (Steiermark) entstehen. (apa)