Seilbahnhersteller

Doppelmayr: Mehr als ein Dutzend Mal ganz Bolivien in der Luft

Die vom Vorarlberger Hersteller errichtete Seilbahn in der bolivianischen Hauptstadt La Paz hat seit der Eröffnung 13 Mal so viele Menschen transportiert, wie das Land Einwohner hat.

Seilbahnbau Doppelmayr Standort Vorarlberg Bolivien Evo Morales

Das Seilbahnnetz in Boliviens Hauptstadt La Paz hat seit seiner Eröffnung 2014 rund 135 Millionen Menschen transportiert. Das entspreche 13 Mal der gesamten Bevölkerung des Andenstaats, erklärte der Geschäftsführer des Bahnbetreibers "Mi Teleférico", César Dockweiler, bei einer Pressekonferenz.

Errichtet wurden die Transportmittel vom österreichischen Seilbahnunternehmen Doppelmayr. Die meisten Passagiere seien nicht Touristen, sondern Bolivianer, so Dockweiler. Am Tag zuvor wurde eine neue Linie des Bahnnetzes von Präsident Evo Morales eröffnet.

Das Seilbahnnetz in La Paz besteht nun aus sieben Linien. Nach seiner Fertigstellung wird es mit zehn Linien das größte urbane Seilbahnnetz der Welt sein. Die Bahnen sind in dem südamerikanischen Land als "metro aéreo" bekannt - als "luftige Metro". La Paz ist mit rund 3500 Metern über dem Meeresspiegel die höchstgelegene Verwaltungshauptstadt der Welt. (apa/red)