Chemische Industrie

Donauchemie investiert Millionen in Standort Brückl

Im Werk Brückl wurden 2 neue Elektrolyseure in Betreib genommen. Die energiesparenden Membran-Elektrolyseure kosteten 7 Millionen Euro.

Chemische Industrie Donau Chemie Franz Geiger Elektrolyseure

Neben der Energieeinsparung bringt die Investition eine Kapazitätserhöhung um 7 Prozent, höhere Verfügbarkeit und Qualität sowie mehr Flexibilität in der Produktion mit sich. Zusätzlich können bei gleichbleibender Produktion 5.326 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden.

"Mit unserer Investition von 7 Millionen Euro in das Werk Brückl setzen wir einerseits ein klares Bekenntnis zum Standort und andererseits neue Maßstäbe, die Energieeffizienz und Energieeinsparung im Werk Brückl betreffen", so Generaldirektor und Vorstandssprecher Franz Geiger bei der Inbetriebnahme.