Event-Vorschau

Digitalisierte Instandhaltung in der Industrie

Die Österreichische Vereinigung für Instandhaltung und Anlagenwirtschaft (ÖVIA) veranstaltet am 9. und 10. Oktober das 33. Internationale Forum für industrielle Instandhaltung. Das Thema: Stand und Perspektiven von digitalisierter Instandhaltung.

ÖVIA Instandhaltung Event-Vorschau

Der digitale Wandel, der Einzug des Internets der Dinge und Dienste, der durch die steigende Automatisierung und Systemkomplexität verstärkt wird, stellt viele Industriebetriebe aktuell vor Herausforderungen. Die wachsende Vernetzung von Anlagen, von Lager- und Transportsystemen, sowie Retrofitting und Condition Monitoring eröffnen neue Möglichkeiten für die Instandhaltung. Dadurch werden der Komplexitätsgrad der Aufgaben und das Qualifikationsprofil der Mitarbeiter verändert. Die neuesten Entwicklungen könnten die Kooperation und Kommunikation zwischen Maschinenbetreibern und -herstellern, Serviceunternehmen und Zulieferern positiv beeinflussen und neue Geschäftsmodelle etablieren.

Laut ÖVIA ist das Ziel des Kongresses, den aktuellen Stand von Unternehmen in der Nutzung der Digitalisierung aufzuzeigen, Potenziale und Herausforderungen aber auch Risiken anzusprechen und zukünftige Trends darzustellen. Auch dieses Jahr stellen nationale und internationale Top-Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft Erkenntnisse aus aktuellen Projekten sowie bereits umgesetzte Best-Practice Bespiele aus innovativen Industrieunternehmen zum Thema "Digitalisierte Instandhaltung" vor.

Der Kongress findet am 9. und 10. Oktober 2019 im Falkensteiner Hotel & Asia Spa Leoben statt. Weitere Informationen finden Interessierte hier.