Autovergleich

Die besten Außendienst-Wagen

Budget, Midrange oder Swag? Die besten Firmenwägen: Was sie kosten - was sie leisten.

Bild 2 von 13
© Ford

Budget: Ford Focus

Alles neu bei Ford: Antriebe, autonomes Fahren, Konnektivität und Assistenzsysteme – Ford rüstet 2018 kräftig auf. Optisch erinnert kaum noch etwas an das angestaubte Design des früheren Focus. Die coupéhaft-flache Form mit betonten Radläufen und langem Radstand macht einen sportlichen Eindruck. Die breiten Scheinwerfer ziehen sich bis in die Kotflügel, der Kühlergrill erinnert an einen Aston Martin. Rote Bremssättel, Dachkanten Spoiler und ein modernes Heckdesign bietet die ST-Line. Zusätzlich soll es eine nobel ausgestattete Vignale und den sportlichen RS mit Allradantrieb geben. Das Cockpit lehnt sich an den Fiesta an. Dazu gehören teilgrafische Instrumente und ein freistehendes Display in der Mitte des Armaturenträgers. Bei den Motoren wird Ford auf bereits bekannte Aggregate zurückgreifen. Erstmals wird es aber auch einen Dreizylinder-Benziner mit Zylinderabschaltung geben. Der Verbrauch soll um bis zu sechs Prozent sinken. Für die stärkeren Versionen des Einliter-Ecoboost bietet Ford zukünftig eine Wendlerautomatik mit Drehrad anstelle eines Wählhebels an. Auch ein Hybrid soll folgen.

Technische Daten und Preise gibt Ford zeitnah bekannt.

Tipp: Benutzen Sie die linke bzw. rechte Pfeil-Taste Ihrer Tastatur um durch die Fotostrecke zu navigieren.
© Seat

Budget: Seat Ateca

Dynamisch, jung, temperamentvoll: Seat ist erst spät ins SUV-Segment eingestiegen – und mischt mit dem Ateca die Konkurrenz auf. Vor allem die tolle serienmäßige Ausstattung und der geringe Preis sollen locken. Die höchste Ausstattungslinie Xcellence kommt serienmäßig mit Allradantrieb, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, 18-Zoll-Leichtmetall-Felgen, Media-System mit 8-Zoll-Touchscreen, Rückfahrkamera, Klimavollautomatik und Voll-LED zum Grundpreis eines VW Tiguan. Eine Fülle an Assistenzsystemen der Konzernmutter gibt es ebenfalls an Bord. Knie- und Kopffreiheit sind sowohl in der ersten Reihe als auch im Fond ausgezeichnet. Sechs Fahrmodi, die auf Lenkung, Allradantrieb, Getriebe und Motorsteuerung Einfluss nehmen, stehen zur Wahl und bieten auch eine Off-Road-Funktion. Auch abseits der Straße bleibt der Ateca souverän. Das Leistungsspektrum des Spaniers liegt zwischen 115 PS und 190 PS.

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 140 kW (190 PS)
Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplung
Höchstgeschwindigkeit: 212 km/h 
Beschleunigung: 7,9s
Verbrauch: 7,0 l/100 km
CO2-Ausstoß: 159 g/km
Preis: ab 20.990 Euro
Leasing ab: 79 Euro/Monat

© Ford

Budget: Ford Focus

Alles neu bei Ford: Antriebe, autonomes Fahren, Konnektivität und Assistenzsysteme – Ford rüstet 2018 kräftig auf. Optisch erinnert kaum noch etwas an das angestaubte Design des früheren Focus. Die coupéhaft-flache Form mit betonten Radläufen und langem Radstand macht einen sportlichen Eindruck. Die breiten Scheinwerfer ziehen sich bis in die Kotflügel, der Kühlergrill erinnert an einen Aston Martin. Rote Bremssättel, Dachkanten Spoiler und ein modernes Heckdesign bietet die ST-Line. Zusätzlich soll es eine nobel ausgestattete Vignale und den sportlichen RS mit Allradantrieb geben. Das Cockpit lehnt sich an den Fiesta an. Dazu gehören teilgrafische Instrumente und ein freistehendes Display in der Mitte des Armaturenträgers. Bei den Motoren wird Ford auf bereits bekannte Aggregate zurückgreifen. Erstmals wird es aber auch einen Dreizylinder-Benziner mit Zylinderabschaltung geben. Der Verbrauch soll um bis zu sechs Prozent sinken. Für die stärkeren Versionen des Einliter-Ecoboost bietet Ford zukünftig eine Wendlerautomatik mit Drehrad anstelle eines Wählhebels an. Auch ein Hybrid soll folgen.

Technische Daten und Preise gibt Ford zeitnah bekannt.

© VW

Budget: VW Polo

Die sechste Generation des Polo ist eigentlich schon fast ein Golf. Egal: Klassenprimus bleibt er trotzdem. Die neue MQ-Plattform lässt den Polo in alle Richtungen anwachsen und knackt in der Länge erstmals die 4 Meter-Marke. Auch der Radstand legt zu – und damit das Platzangebot im Inneren. Vier Erwachsene im Polo – künftig nicht mehr die Grundlage eines billigen Scherzes, sondern problemlos möglich. Außerdem wird es den Polo künftig nur noch als Fünftürer geben. Designmäßig entwächst der Polo seinem Kleinwagenschick und kommt nun deutlich erwachsener daher. Besonders die Haube und die Seitenlinien sind nun ausgeformter und kräftiger. Für das Innendesign stehen insgesamt 17 Dekore zur Auswahl. Auch die Digitalisierung des Cockpits ist mittlerweile in Wolfsburg angekommen und gipfelt im glasklaren 8-Zoll-Touchscreen. Das Top-Modell bringt 200 PS auf die Straße, gibt sich drehfreudig und agiert schnell und feinfühlig. Die Diesel-Palette reicht von 80 bis 95 PS. VW bietet den neuen Polo in drei Ausstattungslinien an – Trendline, Comfortline und Highline – sowie den Sonderversionen Beats und als sportlichen GTI.

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 147 kW (200 PS)
Getriebe: 6-Gang-Doppelkupplung
Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h 
Beschleunigung: 6,7 s
Verbrauch: 5,9 l/100 km
CO2-Ausstoß: 134 g/km
Preis: ab 13.990 Euro
Leasing ab: 130 Euro/Monat

© AUDI AG

Budget: Audi A1

Im Oktober wird Audi die zweite Generation des A1 auf die Straße lassen. Neben dem neuen Kühlergrill mit Blecheinlagen und schärferen Kanten soll der A1 vor allem in Länge und Breite deutlich zunehmen. Auch das Kofferraumvolumen legt um 70 Liter auf 350 Liter zu. Die breite C-Säule sowie die von zweigeteilten Leuchten geprägte Heckklappe machen einen sportlichen Eindruck. Verabschieden müssen sich A1-Fans vom Dreitürer. Den neuen A1 wird es nur noch fünftürig geben – dafür auch mit deutlich mehr Platz im Fond. Motorenseitig bewegt sich Audi mit der zweiten Generation des Kleinwagens zwischen 125 und 250 PS. Diesel-Motoren soll es vorerst nicht geben. In Sachen Ausstattung sind neben einem adaptiven Fahrwerk, verbesserter LED-Lichttechnik zahlreiche Assistenzsysteme wie Toterwinkelfunktion, Spurwechselassistent, Fußgängererkennung, selbstständigem Parkassistent und Rangierbremsfunktion, die vor Parkremplern schützen soll, serienmäßig erhältlich. Für den Innenraum kommt ebenfalls serienmäßig ein volldigitales Virtual Cockpit mit 6,5-Zoll Display und neuem Infotainmentsystem.

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 184 kW (250 PS)
Getriebe: Achtgang-Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h 
Beschleunigung: 5,8 s
Verbrauch: 7,2 l/100 km
CO2-Ausstoß: 134 g/km
Preis: ab 18.990 Euro
Leasing ab: 179 Euro/Monat

© Adam Opel AG

Budget: Opel Insignia Sports Tourer

Opel hat letztes Jahr sein Flaggschiff vollkommen überarbeitet: Neben 200 kg weniger auf den Hüften und damit einem deutlich geringeren Verbrauch ist der neue Insignia auf knapp 5 Meter angewachsen und bietet in beiden Sitzreihen ausreichend Platz. Auch das Kofferraumvolumen ist um 130 Liter auf üppige 1.665 Liter angewachsen. Die coupéhafte Form des Kombis und der tiefe Grill passen zum neuen selbstbewussten Gesicht der Marke. Das Top-Modell leistet 260 PS – samt Vierradantrieb. Die Anfahrt ist kraftvoll, die Achtgangautomatik arbeitet schnell. Wechselt der Fahrer in den Sport-Modus straffen sich die Dämpfer und die Lenkung agiert direkter. Ähnlich wie bei Mercedes und Audi bietet Opel ab sofort ein Matrix-LED-Licht an, wodurch eine deutlich bessere Fahrbahnausleuchtung ermöglicht wird. Kurvenlicht und extrastarkes Fernlicht sind ebenfalls lieferbar. Auch bei den Assistenzsystemen rüstet der Rüsselsheimer auf: Adaptiver Tempomat, Spurhalte- und Rückfahrassistent sind an Bord. Das Konnektivitätssystem OnStar ist gegen einen geringen Aufpreis erhältlich – und übernimmt auf Wunsch auch die nächste Hotelbuchung.

Hubraum: 1.490 cm3
Leistung: 191 kW (260 PS)
Getriebe: Achtstufen-Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 245 km/h 
Beschleunigung: 7,5 s
Verbrauch: 8,7 l/100 km
CO2-Ausstoß: 199 g/km
Preis: ab 27.520 Euro
Leasing ab: 252 Euro/Monat

© Renault

Midrange: Renault Talisman Grandtour

Zugegeben: In den Fuhrparks der Welt hat Renault bisher kaum Eindruck hinterlassen. Mit dem Talisman Grandtour ist Renault nun am Dienstwagen-Parkplatz angekommen – mit Eleganz, Effizienz und jeder Menge Platz. Als Passat-Gegner schluckt er bis zu 1.681 Liter Gepäck und hat mit der Allradlenkung 4control auch echte Hightech an Board. Die neue Designsprache vermittelt einen kraftvollen Eindruck: breite Überhänge, tiefe Sicken in der Motorhabe und eine flache Linienführung. Chromeinfassungen und Dachkantenspoiler setzen zusätzliche Akzente. Auf Wunsch verwöhnt der Talisman mit vielfach einstellbaren Sitzen mit Heizung, Lüftung und Massagefunktion. Das Motorenangebot umfasst zwei Turbobenziner zwischen 150 und 200 PS sowie 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe. Drei Turbodiesel zwischen 110 und 160 PS kommen mit Sechsgang- oder Doppelkupplungsgetriebe. Die Top-Ausführung wird mit 360-Grad- Rundum-Einparkhilfe, Akustikverglasung und Bose-Surround-System aus- geliefert. Weiterhin an Bord: Elektrische Heckklappe mit Fußsensor, adaptives Fahrwerk, Allradlenkung und Notbremsassistent.

Hubraum: 1.618 cm3
Leistung: 147 kW (200 PS)
Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplung
Höchstgeschwindigkeit: 237 km/h 
Beschleunigung: 7,6 s
Verbrauch: 5,8 l/100 km
CO2-Ausstoß: 130 g/km
Preis: ab 29.790 Euro
Leasing ab: 339 Euro/Monat

© VW

Midrange: VW Arteon

Der Nachfolger des CC fährt an die Spitze der VW-Palette und vereint Designelemente eines Sportwagens mit der Eleganz und dem Raumangebot eines Fastbacks. Der mächtige Chromgrill, die wuchtigen Radhäuser und die markante Pfalz an den Seiten wissen jedenfalls zu gefallen. Im Inneren: viel Platz. Das Basisvolumen von 560 Litern lässt sich durch Umklappen der Fondlehne auf 1.560 Liter erweitern und übertrifft damit die Passat-Limousine deutlich. Zwar kann das Interieur nicht mit dem des aufgelassenen Phaetons konkurrieren, zweifarbige Ledersitze, Echtholzleisten und die neue Multimedia-Einheit mit tablet-ähnlichem Touchscreen wirken dennoch hochwertig. Gesteuert wird ähnlich wie bei BMW mittels Gesten. Bei den Fahrerassistenzsystemen hat VW auch nachgelegt. Die automatische Abstandsregelung arbeitet bis zu 210 km/h und nutzt Echtzeitinformationen, um die Geschwindigkeit vor Kurven oder Stauenden automatisch zu drosseln. Motorenseitig bietet der Arteon TSI-Benziner zwischen 150 und 280 PS und TDI-Diesel zwischen 150 und 240 PS an.

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 206 kW (280 PS)
Getriebe: 7-Gang-Doppelkupplung
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 5,6 s
Verbrauch: 7,3 l/100 km
CO2-Ausstoß: 164 g/km
Preis: ab 38.390 Euro
Leasing ab: 350 Euro/Monat

© (C) 2017 Skoda Auto a.s. for press purposes only

Midrange: Skoda Octavia

Mit einer umfangreichen Modellp ege hat Skoda sein Zugpferd 2017 neu aufgelegt – und ein Vier-Augen-Gesicht spendiert: Vier statt zwei Scheinwerfer im Kristall-Look prägen neuerdings die Front des Octavia. Auch am Kühlergrill haben die Tschechen gearbeitet. Fazit: Der überarbeitete Octavia wirkt deutlich maskuliner und dynamischer. Der Innenraum wurde nur dezent umdekoriert. Zentrales Element ist der 9,2-Zoll große Infotainment-Bildschirm in Glas-Optik. Tippen, Zoomen und Wischen ohne Ruckeln oder Zögern. Neue Bezugsmaterialien und Dekorblenden bringen mehr Wertigkeit ins Cockpit. Bei den Assistenzsystemen wurde eine Anhänger-Rangierhilfe und ein vorausschauender Fußgängerschutz nachgerüstet. Das Fahrwerk gibt es auf Wunsch mit adaptiven Dämpfern. Dem Spitzenmodell RS hat Skoda zudem 10 PS und ein neues Fahrwerk spendiert. Erhältlich ist der Skoda Octavia mit einem Leistungsspektrum von 86 PS bis 245 PS im Spitzenmodell RS.

Hubraum: 1.984 cm3
Leistung: 180 kW (245 PS)
Getriebe: 6-Gang-Schaltung 
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 6,7 s
Verbrauch: 6,6 l/100 km
CO2-Ausstoß: 150 g/km
Preis: ab 33.780 Euro
Leasing ab: 286 Euro/Monat

© RMCardesign

Swag: Mercedes E-Klasse Coupé

20 Jahre mussten Mercedes-Liebhaber auf ein E-Klasse-Coupé warten –dafür bietet das aber neben einem tollen Design jede Menge heiße Technik. 333 PS leistet das Topmodell der neuen Modellreihe und beschleunigt in 5,3 Sekunden auf 100 km/h. Der Motor arbeitet souverän, das Coupé fährt sich äußerst agil und schwebt dank optionalem Air-Body-Control-Fahrwerk über den Asphalt. Optisch orientiert sich der Schwabe klar am aktuellen Markendesign und lehnt sich an das C-Klasse-Coupé an: breite, muskulöse Schultern, rahmenlose Scheiben, schlanke Rückleuchten und dezenter Heckspoiler. Öffnen lässt sich das Coupé neben dem Funkschlüssel auch mit dem Smartphone. Zuvorkommend wie eh und je reicht der Gurthalter den Sicherheitsgurt beim Einsteigen nach vorn. Der Innenraum gibt sich klassisch-elegant. Zentrales Element: der 12-Zoll große Bildschirm. Entfallen wird der Dreh-Drück-Schalter. Stattdessen gibt es ein Touchpad. Während die Platzverhältnisse in der ersten Reihe recht freizügig sind, geht es im Fond eher eng zu. Teilautonomes Fahren bis 210 km/h und automatisches Einparken ist ebenfalls möglich.

Hubraum: 3.498 cm3
Leistung: 245 kW (333 PS)
Getriebe: 7-Gang-Automatik 
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 5,3 s
Verbrauch: 7,6 l/100 km
CO2-Ausstoß: 157 g/km
Preis: ab 56.660 Euro
Leasing ab: 309 Euro/Monat

Swag: BMW 5er Touring

BMW hat 2017 sein nobles Flaggschiff neu aufgelegt und ermöglicht dank zahlreicher Assistenzsysteme teilautonomes Fahren. Optisch orientiert sich der neue 5er am großen Bruder dem 7er – von dem er auch einen Großteil der technischen Lösungen übernimmt. Neu sind hingegen Ausweich-, Querverkehr-, Spurwechsel- und Spurhalteassistent. Damit kann der neue 5er bei Bedarf das Lenken, Bremsen und Gasgeben bis zu einer Geschwindigkeit von 210 km/h übernehmen. Insgesamt stehen für den Touring fünf Motorisierungen zur Wahl – und mit dem M550d der stärkste Sechszylinder- Diesel der Welt. Komfort und Platzverhältnisse sind in beiden Reihen auf Top-Niveau. Auch das Kofferraumvolumen fällt mit 1.700 Litern mächtig aus. Freude am Fahren kommt vor allem im Sport-Modus auf: Lenkung, Gaspedal, Federung – alles deutlich rauer und wilder. Erstmals fährt bei BMW nun auch die neueste iDrive Generation mit 10,25 Zoll großem Display mit und lässt sich auch als Touchscreen bedienen. Die Gesten- und Sprachsteuerung kommt auch aus dem 7er. Mit Remote Parking lässt sich der Bayer per Schlüssel ferngesteuert parken und beheizen – kein nerviges Scheibenkratzen mehr!

Hubraum: 2.993 cm3
Leistung: 294 kW (400 PS)
Getriebe: Achtgang-Steptronic
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 4,6 s
Verbrauch: 6,2 l/100 km
CO2-Ausstoß: 163 g/km
Preis: ab 53.800 Euro
Leasing ab: 300 Euro/Monat

© AUDI AG

Swag: Audi A6

Im Juni kommt der neue A6 auf den Markt – mit neuem Gesicht und jeder Menge Hightech. Optisch macht besonders der breitere und flachere Kühlergrill einiges her und erinnert an die Prologue-Studie der Ingolstädter. Die Front wirkt dadurch deutlich sportlicher als noch beim Vorgänger. Betonte Radläufe machen den A6 breitschultrig. Auch im Inneren ist der A6 größer geworden. Platzverhältnis und Sitzposition sind sehr gut. Die Cockpit-Architektur entspricht der des A7: Virtual Cockpit mit 10,1-Zoll- Touchscreen und einer darunter liegenden 8,6-Zoll großen Bedieneinheit. Die verbauten Materialien sind fein – offenporiges Holz wechselt sich mit hochwertigem Leder und coolem Aluminium. Insgesamt stehen 15 Farboptionen zur Wahl. Dazu kommen die Ausstattungslinien „sport“ und „design“ sowie das S-Line Exterieurpaket. Serienmäßig sind LED-Strahler verbaut. Gegen Aufpreis gibt es LED Matrix-Scheinwerfer. Für den Innenraum stehen vier Designpakete sowie zwei Soundsysteme und Ambientelicht zur Auswahl. Zunächst soll es für den A6 vier Motoren geben: Ein Zweiliter- Vierzylinder mit 204 PS, ein V6-Selbstzünder mit 231 PS, ein Dreiliter-V6 mit 286 PS sowie der einzige Benziner mit 340 PS. 

Hubraum: 2.967 cm3
Leistung: 250 kW (340 PS)
Getriebe: Doppelkupplungs-S-Tronic
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 5,1 s
Verbrauch: 6,4 l/100 km
CO2-Ausstoß: 169 g/km
Preis: ab 44.150 Euro
Leasing ab: 478 Euro/Monat

© Volvo

Swag: Volvo XC40

Nachwuchs bei Volvo: Deutlich kantiger als die beiden größeren Modelle kommt der neue XC40 daher. Die Kompaktklasse übernimmt die Volvo-Designlinie, bricht aber optisch mit Konventionen: Neben der markentypischen Leuchtgrafik erhält die Stoßstange einen Überhang, der Kühlergrill ist schärfer gezeichnet und an der Seite sitzen markante Einzüge. Die Zweifachlackierung ist ebenfalls neu bei Volvo. Mit der Vorstellung des XC40 führen die Schweden zudem ein neues Mobilitätskonzept ein: Ab April 2018 ist es möglich, Volvo für 24 Monate zu mieten – inklusive aller laufenden Kosten. Im Inneren versucht sich Volvo im Lifestyle-Sektor: Aluminium-Einlagen und ein in den Kunststoff geprägter Stadtplan von Göteborg halten Einzug. Auf Wunsch: rote Sitzbezüge, bunte Teppiche, Filzhimmel. Der 9-Zoll-Infotainment-Bildschirm ist von den Vorgängern schon bekannt. Die Armaturentafel ist volldigital. Der kurze Radstand macht den Kompakt-SUV deutlich agiler. Das Fahrwerk ist durchweg straff abgestimmt. In allen Fahrmodi nimmt der XC40 Bodenwellen eher sportlich. Es stehen jeweils drei Benziner zwischen 156 und 247 sowie drei Diesel zwischen 150 und 190 PS zur Wahl.

Hubraum: 1.969 cm3
Leistung: 182 kW (247 PS)
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 230 km/h 
Beschleunigung: 6,5 s
Verbrauch: 7,3 l/100 km
CO2-Ausstoß: 164 g/km
Preis: ab 44.590 Euro
Leasing ab: 260 Euro/Monat
Miete ab: 659 Euro/Monat

© Jaguar

Swag: Jaguar XE

Fast zwei Jahre nach dem Marktstart des Jaguar XE wurde die Motorenpalette überarbeitet: Die Briten spendieren zwei neue Benziner und einen neuen Diesel. Auf der Straße gibt sich der Diesel energisch und arbeitet in Verbindung mit der Automatik überaus souverän. Die Lenkung ist geschmeidig, aber punktgenau. Neben Motoren erhält die Sport-Limousine zum neuen Modelljahr auch neue Ausstattungsoptionen: Auf Wunsch sitzt in der Mittelkonsole ein Dual-View-Touchscreen, der Fahrer und Beifahrer ein jeweils anderes Menü zeigt – während der Fahrer die Navigation geöffnet hat, kann der Beifahrer einen Film streamen. Die Audiospur läuft über einen mitgelieferten Drahtlos-Kopfhörer. Weitere Neuheiten: ein Notbremsassistent mit Fußgängererkennung, neue Sitze und eine Kofferraumklappe, die sich mithilfe des Fußes öffnen lässt. Das Motorenspektrum reicht nun von 163 PS bis hin zu knackigen 380 PS.

Hubraum: 2.995 cm3
Leistung: 280 kW (380 PS)
Getriebe: Achtgang-Automatik
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h 
Beschleunigung: 5,0 s
Verbrauch: 8,1 l/100 km
CO2-Ausstoß: 194 g/km
Preis: ab 40.170 Euro
Leasing ab: 432 Euro/Monat