Autohandel

Deutscher Automarkt im September: Zulassungen erstmals höher als 2019

Der wichtige deutsche Automarkt hat erstmals seit Ausbruch der Coronakrise ins Plus gedreht. Im September waren die Neuzulassungen um gute acht Prozent höher als im September vor einem Jahr. Audi legte um satte 42 Prozent zu.

Der deutsche Automarkt hat im September erstmals seit Ausbruch der Coronakrise ins Plus gedreht. Im abgelaufenen Monat seien mit gut 265.000 Fahrzeugen 8,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat neu zugelassen worden, teilte das Kraftfahrt-Bundesamt mit. Private Käufer meldeten 18,3 Prozent mehr Neuwagen an, während gewerbliche Zulassungen um 3,5 Prozent zulegten. Von den deutschen Marken stach Audi mit einem Plus von 42 Prozent heraus.

BMW und Mercedes verkauften jeweils 1,9 Prozent mehr neue Modelle. Die Marke Volkswagen, mit einem Marktanteil von 15 Prozent führend, schaffte ein Plus von gut eineinhalb Prozent. Abgeschlagen waren dagegen Opel (Minus 27,6 Prozent) und Porsche (Minus 19,7 Prozent).

Tesla hat etwas mehr als 21.000 Elektroautos verkauft

Von den Importmarken erzielte der US-Elektroautobauer Tesla mit fast 83 Prozent den stärksten Zuwachs. Dank staatlicher Förderung alternativer Antriebe schnellte die Zahl der Neuzulassungen bei reinen Elektroautos um 260 Prozent auf 21.188 Wagen nach oben, sodass der Marktanteil acht Prozent erreichte. Pkw mit Hybridmotoren machten schon ein Fünftel aller Neuwagen aus. (reuters/apa/red)