Personalia

Deutsche Post bekommt neuen Aufsichtsratschef

Bei der Deutschen Post gibt es einen Wechsen an der Spitze des Aufsichtsrats: Nikolaus von Bomhard, ehemaliger Chef der Münchener Rück, soll die Nachfolge von Wulf von Schimmelmann antreten.

Deutsche Post Logistik Paketlogistik Personalia Frank Appel

Bei der Deutschen Post gibt es einen Stabwechsel an der Spitze des Aufsichtsrats: Der ehemalige Münchener-Rück-Chef Nikolaus von Bomhard soll neuer Vorsitzender des Kontrollgremiums werden. Es werde erwartet, dass Bomhard mit Ablauf der Hauptversammlung an die Spitze des Kontrollgremiums gewählt werde, teilte der Konzern bei dem Aktionärstreffen in Bonn mit.

Der bisherige Aufsichtsratschef, Wulf von Schimmelmann, scheidet aus. Er hatte den Aufsichtsrat seit 2009 geführt.

Die Deutsche Post steuert dank des florierenden Online-Handels und eines boomenden Geschäfts mit Express-Sendungen auf Rekordkurs. "Die Vorzeichen für solides Wachstum sind gut", sagte Konzernchef Frank Appel. Der Online-Handel wachse weiter, der Paketmarkt lege zu und die Post wachse schneller als das Markt. "Auch das Geschäft mit eiligen Sendungen boomt", fügte er hinzu.

White Paper zum Thema

2018 wolle die Deutsche Post ihren operativen Ertrag (Ebit) auf rund 4,15 Mrd. Euro steigern. Im Jahr 2020 sollen es dann mehr als 5 Mrd. Euro sein. "Dies ist anspruchsvoll", sagte Appel: "Aber es ist realistisch." Auch die Aktionäre sollen am Wachstum beteiligt werden. Die Bonner wollen für 2017 eine Dividende von 1,15 (Vorjahr: 1,05) Euro je Aktie ausschütten. (reuters/apa/red)