Autohandel

Deutsche Diesel rollen als "Schnäppchen" nach Österreich

Gebrauchte Dieselautos aus Deutschland gehen als Schnäppchen ins Ausland - viele davon nach Österreich, nämlich im Vorjahr mehr als 20.000 Fahrzeuge.

Seit gebrauchte Diesel-Autos in Deutschland nur noch schwer zu verkaufen sind, werden sie verstärkt ins europäische Ausland exportiert.

"Für Schnäppchenjäger im Ausland gibt es aktuell eine gute Möglichkeit, günstig an einen Diesel zu kommen", sagte Christian Kille vom Institut für Angewandte Logistik an der Hochschule Würzburg-Schweinfurt, der Daten des Statistischen Bundesamtes ausgewertet hat.

Der Studie zufolge ist die Ausfuhr gebrauchter Diesel-Kfz im vergangenen Jahr um 20,5 Prozent auf knapp 240.000 Fahrzeuge gestiegen.

Die meisten Wagen gingen nach Italien (22.045), Österreich (21.307) und Frankreich (16.527). In Deutschland können ältere Diesel-Fahrzeuge nach dem Abgasskandal und ersten Fahrverboten nur noch mit hohen Preisabschlägen weiterverkauft werden. (dpa-afx/apa/red)

White Paper zum Thema

Verwandte tecfindr-Einträge