Brexit

Brexit: Konsequenzen für die AUSSENPOLITIK

Die britische Regierung muss ihre Beziehungen mit der Europäischen Union nach dem Votum der Bürger für einen Austritt aus der Staatengemeinschaft neu regeln. Weitreichende Konsequenzen für den Standort Europa zeichnen sich ab. Hier die wichtigsten.

Neben Frankreich ist Großbritannien das einzige EU-Land im Besitz von Atomwaffen und mit Veto-Recht im UN-Sicherheitsrat. Die US-Regierung hat durchblicken lassen, dass sie nach einem Brexit weniger interessiert ist an den engen Beziehungen zum Königreich, weil dieses in der EU an Einfluss einbüßt.

Zugleich müssten sich die Briten nicht mehr an EU-Positionen in der Außenpolitik halten, etwa in den Beziehungen zu Russland. Die Nato-Mitgliedschaft Großbritanniens ist durch einen Brexit formal nicht berührt. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge