Brexit

Brexit: Die Konsequenzen für die LUFTFAHRTINDUSTRIE

Die britische Regierung muss ihre Beziehungen mit der Europäischen Union nach dem Votum der Bürger für einen Austritt aus der Staatengemeinschaft neu regeln. Weitreichende Konsequenzen für den Standort Europa zeichnen sich ab. Hier die wichtigsten.

Mit dem britischen EU-Austritt stehen auch Luftverkehrsabkommen infrage, mit denen die britischen Anbieter unbegrenzten Zugang zum europäischen Markt erhalten haben. Auch die transatlantischen Routen in die USA muss Großbritannien neu verhandeln und könnte dabei mit weniger vorteilhaften Bedingungen abgespeist werden.

Im Bereich der Industrie werden Investitionsentscheidungen geprüft, etwa bei Airbus. Der europäiische Flugzeugbauer stellt nach dem Brexit seine Investitionspläne in Großbritannien auf den Prüfstand.

Vorstandschef Tom Enders sagte, Großbritannien werde sich jetzt "noch mehr auf die Wettbewerbsfähigkeit seiner Wirtschaft gegenüber der EU und der gesamten Welt fokussieren. Aber natürlich werden wir unsere Investitionsvorhaben in Großbritannien überdenken, so wie jeder andere auch." Er hoffe, dass der wirtschaftliche Schaden durch den Brexit klein bleibe. (dpa/reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge