Bahn

DB will weitere fünf Milliarden aus der Staatskassa

Die Deutsche Bahn will einem Bericht zufolge fünf Milliarden Euro vom Staat, um ihre Pünktlichkeit zu verbessern. Der Konzern, der gerade eine massive Verteuerung beim umstrittenen Megaprojekt Stuttgart21 hinnehmen muss, kämpft mit hohen Schulden. Auch bei der Pünktlichkeit ist nicht alles perfekt.

Die Deutsche Bahn (DB) will einem Zeitungsbericht zufolge für die nächsten vier Jahre weitere rund 4,9 Milliarden Euro vom Bund, um die Pünktlichkeit zu verbessern. Das sei eine der Kernbotschaften eines 200-seitigen Strategieberichts, der Ende vergangene Woche an die Aufsichtsräte der DB verschickt worden sei, berichtete die "Bild am Sonntag".

Am 22. und 23. November findet eine Sondersitzung des Gremiums statt. Ein Sprecher der Deutschen Bahn lehnte einen Kommentar ab. Vor der Sitzung werde sich der Konzern nicht äußern. Dafür machte Deutschlands Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) klar, was er von dem Treffen erwartet: "Die Aufsichtsratssitzung wird eine sehr intensive Strategieklausur, und ich möchte, dass die beschlossenen Maßnahmen schon bis zum Frühjahr 2019 zu erheblichen Verbesserungen für die Bahnkunden führen", sagte er der Zeitung.

DB: Massive Schulden und Probleme mit Stuttgart21

Die Deutsche Bahn kämpft mit einer hohen Verschuldung bei gleichzeitig steigendem Investitionsbedarf und anhaltenden Mängeln bei Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit. Deshalb will der Aufsichtsrat auf seiner zweitägigen Sondersitzung über die Mittelfristplanung des Konzerns diskutieren.

White Paper zum Thema

Aktuell zu Stuttgart21:
Megaprojekt Stuttgart21: Die Demonstranten hatten recht >>     
Probleme mit Stuttgart21 - Verkehrsminister lehnt Ausstieg kategorisch ab >>
             

Die DB könnte die Pläne für einen Börsengang der Auslandstochter Arriva oder der Logistiksparte Schenker wieder aus der Schublade holen, hatte Bahnchef Richard Lutz Ende Oktober in Frankfurt gesagt. (reuters/apa/red)

Aktuell zu Schenker:

Das sind die größten Logistik-Unternehmen Österreichs >>

Berlin überlegt den Verkauf von Anteilen an DB Schenker >>

Kräftiges Wachstum bei DB Schenker in Österreich >>

DB Schenker nimmt neues Logistikzentrum in Graz in Betrieb >>