Digitalisierung

"Mit den neuen Möglichkeiten der IT ist vieles möglich"

Fritz Hödl, Senior Vice President Manufacturing beim IT-Dienstleister Atos, spricht im Interview über den Aufholbedarf von KMU bei der Datenhomogenisierung.

Von &

Herr Hödl, in der Seestadt Aspern will man Industriegeschichte schreiben: Die TU Wien mit ihrer Pilotfabrik, aber auch Atos mit einem Kompetenzzentrum für Industrie 4.0 treten hier an, um das Digitalisierungsthema im Mittelstand anzuheizen. Ihre Zwischenbilanz?

Fritz Hödl Viele sprechen über Digitalisierung und Internet der Dinge. Aber erst ein
 Teil der Unternehmen nimmt auch wirklich Geld in die Hand, um Digitalisierungsprojekte voranzutreiben. Dies liegt hauptsächlich daran, 
dass erst die Business Cases erarbeitet werden müssen, um den Mehrwert auch realisieren zu können. Zudem muss auch noch einiges an der Basisinfrastruktur, sowohl hardware- als auch softwaremäßig erneuert beziehungsweise standardisiert werden. Hier haben noch längst nicht alle ihre Hausübungen gemacht.

Es gibt sie also noch, die Insellösungen...


Hödl Insellösungen und eine fehlende Integration der Daten sind immer noch ein Problem. Das ist auch der Grund, warum Atos bereits über 70 Business Cases im Industrie 4.0 Thema entwickelt hat.

Wo gehen denn die Resourcen der Unternehmen hin, wenn nicht sinnvollerweise in die Bereinigung von Daten?


Hödl Ein hoher Prozentsatz der Ressourcen wird immer noch in klassische Projekte zur Prozessoptimierung investiert. Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle unter Einbeziehung von digitalisierten Produkten sind immer noch ein Stiefkind. Obwohl dies mit den neuen Möglichkeiten in der IT möglich wäre. Es geht weniger um die Bereinigung der Daten als um Bereitstellung der Daten.

Bei Magna, Infineon & Co ist das Thema Digitalisierung strategisch aufgesetzt. Greift das im Mittelstand eine Digitalisierungsstrategie anzubieten?

Hödl Nur eine Digitalisierungsstrategie anzubieten ist im Mittelstand zu wenig. Du musst mit einem Katalog von Business-Cases antreten um damit die wichtigsten Chancen und Möglichkeiten eines Unternehmens zu adressieren.

Atos entwickelt auf Basis der Siemens-Cloud-Plattform MindSphere Lösungen zur Datenanalyse. Wie erleben Sie persönlich die Funktionalitäten dieser Plattform?

Hödl Eine tolle Lösung! Und das Interesse an dieser Lösung ist sehr hoch! Kann man alles in unserem Kompetenz Center in der Seestadt erleben.

Verwandte tecfindr-Einträge