Zulieferer

Dank Airbus: FACC erwartet "deutliche Wachstumsschritte" in Oberösterreich

FACC zieht eine positive Bilanz der Luftfahrtmesse in Farnborough: Das Auftragspolster habe sich um rund 200 Millionen Euro erhöht. Jetzt rechnet Konzernchef Robert Machtlinger mit deutlichem Wachstum "an unseren Standorten in Oberösterreich". FACC produziert für den größten Teil der weltweiten Flugzeugindustrie.

FACC sucht Mitarbeiter: Heuer werden 250 neue Fachkräfte eingestellt.

Die Dynamik der Flugzeugindustrie setzt sich fort. Das zeigte im Juli auch die Luftfahrtmesse Farnborough in England. Trotz Rückschlägen und Problemen konnten beispielsweise Boeing und Airbus Bestellungen und Optionen über rund 430 neue Flugzeuge abschließen. Etwa 70 Prozent dieser Bestellungen kamen von Kunden aus Asien.

Der heimische Zulieferer FACC verbucht im Zuge der Luftfahrtmesse einen Anstieg der Auftragsrücklage um rund 200 Millionen Euro. Bekanntlich produzieren die Oberösterreicher für alle großen Flugzeughersteller, darunter für Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer, Comac und Sukhoi, sowie auch für Triebwerkhersteller und Sublieferanten der Flugzeughersteller.

Bei allen Versionen des absatzstarken Modells A320 an Bord

Vor allem bei den rund 200 bestellten Einheiten der Airbus A320-Modellfamilie erwartet FACC jetzt neue Aufträge. Der Hersteller ist mit seinen Komponenten auf allen Modellen (A319/A320/A321) vertreten.

White Paper zum Thema

Dagegen zeigt sich der Hersteller - zumindest offiziell - nicht davon überrascht, dass Airbus seinen Riesenflieger Airbus A380 ab 2018 nur mehr zwölf Mal im Jahr bauen will. "Die Ratenreduktion wurde von den Fachkreisen bereits erwartet und stellt für das Wachstum von FACC kein Risiko dar“, so Geschäftsführer Robert Machtlinger. "Vielmehr werden wir durch den laufenden Ratenanstieg des Airbus A350 XWB in den kommenden Jahren an unseren Standorten in Oberösterreich deutliche Wachstumsschritte erleben."

Der aktuelle Auftragsbestand des Zulieferers liegt derzeit bei 4,5 Milliarden Euro - mehr dazu hier. Wegen der guten Entwicklung der weltweiten Luftfahrtindustrie und dem angestrebten Umsatzziel von einer Milliarde Euro sucht FACC deshalb gerade weiter nach Fachkräften. Im laufenden Geschäftsjahr ist die Einstellung von bis zu 250 neuen Mitarbeitern geplant.

Eckdaten zum Unternehmen

FACC entwirft, entwickelt und produziert Faserverbundkomponenten und für die Luftfahrtindustrie. Zur Produktpalette gehören Strukturbauteile an Rumpf und Tragflächen, Triebwerkskomponenten oder komplette Passagierkabinen für zivile Verkehrsflugzeuge, Business Jets und Hubschrauber.

Die Mehrheit an FACC gehört dem staatlichen chinesischen Militär- und Luftfahrtkonzern Aviation Industry Corporation of China (Avic).

Das Unternehmen beschäftigt weltweit rund 3.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 erzielte FACC einen Jahresumsatz von 587,5 Mio. Euro.

(red)