Nutzfahrzeugindustrie

Daimler und Volvo arbeiten an einer gemeinsamen Brennstoffzelle für Lkw

Daimler Trucks und die Volvo Group stellen die geplante Kooperation bei Brennstoffzellen für Lastwagen auf neue rechtliche Beine. Der schwedische Lastwagenbauer Volvo Group agiert heute unabhängig vom Autobauer Volvo, der inzwischen dem chinesischen Autobauer Geely gehört.

Daimler Trucks und die Volvo Group haben ihre Pläne für die gemeinsame Entwicklung von Brennstoffzellensystemen für Lastwagen ein weiteres Stück vorangebracht. Für die vor einem guten halben Jahr angekündigte Gründung eines Gemeinschaftsunternehmens sei nun eine verbindliche Vereinbarung unterzeichnet worden, teilten sie mit.

Im Fokus der Zusammenarbeit liegt die Entwicklung schwerer Brennstoffzellen-Lastwagen für den Fernverkehr, die in der zweiten Hälfte des Jahrzehnts in Serie gehen sollen.

Die beiden Unternehmen hatten die Kooperation im April angekündigt, seither hat Daimler Trucks bereits alle Brennstoffzellen-Aktivitäten in einem neuen Tochterunternehmen gebündelt. Volvo wird daran für rund 600 Millionen Euro die Hälfte übernehmen. Der Abschluss der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2021 erwartet. Die Behörden müssen noch zustimmen. (dpa/apa/red)