Lkw-Maut

Daimler kehrt dem Mautsystem Toll Collect offenbar den Rücken

Autokonzern Daimler will laut einem Zeitungsbericht offenbar nicht mehr beim deutschen Lkw-Mautbetreiber Toll Collect mitmachen - obwohl der deutsche Markt als besonders attraktiv gilt. Der Vertrag wird ab Sommer 2018 neu ausgeschrieben.

Der deutsche Autokonzern Daimler will nach Informationen des "Handelsblatts" aus dem Lkw-Mautbetreiber Toll Collect aussteigen. An der Neuausschreibung für den Vertrag ab Sommer 2018 wolle sich Daimler nicht beteiligen, schreibt die Zeitung und beruft sich auf Branchen- sowie Regierungskreise. Zu den Gründen wurde nichts mitgeteilt. Daimler äußerte sich auf Anfrage nicht.

Derzeit halten Daimler und die Deutsche Telekom je 45 Prozent Anteile an Toll Collect, die restlichen zehn Prozent hält die französische Cofiroute. Seit 2005 erheben sie mit dem System im Auftrag des deutschen Verkehrsministeriums die Maut. Ende August 2018 endet der Vertrag, weshalb der Bund die Anteile für den Betrieb neu ausschreibt.

EU arbeitet an einem europaweit einheitlichen Mautsystem

Telekom und Cofiroute würden nun allein für die Anteile weiter bieten, hieß es laut "Handelsblatt" in der Branche. Daimler teilte demnach auf Nachfrage mit: "Zu dem Vergabeverfahren wurde Vertraulichkeit vereinbart." Der deutsche Mautmarkt gilt als attraktiv, zumal die Europäische Union ein EU-weit einheitliches Mautsystem anstrebt. (afp/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge