Elektromobilität

Daimler bringt ersten schweren Elektrolastwagen schon heuer heraus

Daimler will den im Vorjahr vorgestellten Elektrolaster noch heuer auf den Markt bringen. Vorgesehen sind zunächst Tests einer Kleinserie und in drei Jahren die Massenproduktion. Das Fahrzeug soll bis zu 200 Kilometer Reichweite haben und damit gut für den Stadtverkehr geeignet sein.

Die Nutzfahrzeugsparte von Mercedes-Benz will noch in diesem Jahr den weltweit ersten vollelektrischen, schweren Verteiler-Lkw in Kleinserie auf den Markt bringen. Die 18- und 25-Tonner werden mit Kühlaufbau, als Trockenkoffer und als Pritschenfahrzeug aufgebaut. Die Zuladung bei diesem Fahrzeug beträgt 12,8 Tonnen.

Im Gespräch mit Logistikern

Im vergangenen Jahr hat der Autobauer das Modell "Urban Etruck" mit 25 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht und bis zu 200 Kilometern Reichweite auf der Automesse IAA vorgestellt: Der erste schwere Elektrolaster von Mercedes-Benz ist da >>

Derzeit gebe es Gespräche mit rund 20 potenziellen Kunden aus der Entsorgungs-, Lebensmittel- und Logistikbranche, erklärte der Chef von Mercedes-Benz Lkw, Stefan Buchner.

"Mit der Kleinserie machen wir jetzt zügig den nächsten Schritt in Richtung Serienproduktion." Deren Start sei bis 2020 geplant. Die Kunden sollen den vorwiegend für den Stadtverkehr geeigneten Laster mit bis zu 200 Kilometern Reichweite ein Jahr lang nutzen - ob unentgeltlich oder nicht ist, Daimler zufolge noch offen.

Erfahrungen mit Ladezeiten und "Batteriemanagement" gefragt

Mit dem Testbetrieb will der Nutzfahrzeughersteller in der Praxis Erfahrungen mit Schichtbetrieb, Ladezeiten oder Batteriemanagement sammeln, um das Fahrzeug zu verbessern.

Neben diesem Elektrolastwagen hat Daimler auch einen Elektrotransporter und einen Bus mit Batteriebetrieb angekündigt. Der Transporter soll 2018 in Serie auf den Markt kommen. Der teilautonome Stadtbus soll Anfang des nächsten Jahrzehnts serienreif sein.

Daimler: Kosten der Technologie werden stark sinken und die Effizienz steigen

Was die künftige Entwicklung der Elektromobilität angeht, so gibt man sich bei dem traditionsreichen schwäbischen Autobauer betont optimistisch. Der Erwartung des Herstellers zufolge werden die Kosten der Batterien in den kommenden Jahren stark sinken.

Im Jahr 1997 habe jede Kilowattstunde noch den Kosten von 500 Euro entsprochen, heißt es bei Daimler Trucks. Im Jahr 2025 soll dieser Wert demnach auf 200 Euro sinken - das wäre der Faktor 2,5.

Zugleich werde die Energiedichte der verfügbaren Batterien in diesem Zeitraum um den gleichen Faktor ansteigen.

(red)