Kfz-Industrie

Daimler arbeitet an einem neuen Lkw - mit Elektroantrieb

Daimler Trucks will in wenigen Jahren einen mittelschweren Lkw mit 26 Tonnen Gesamtgewicht auf den Markt bringen. Der deutsche Autobauer reagiert damit auf drohende Fahrverbote und die massive Umweltbelastung in den Innenstädten. Auch MAN oder Renault entwickeln gerade eigene Elektrolaster.

Angesichts der wachsenden Umweltbelastung in Ballungsgebieten und drohender Fahrverbote treibt Daimler die Entwicklung von Elektrolastwagen voran. Im kommenden Jahrzehnt soll ein für den Lieferverkehr in der Stadt geeigneter mittelschwerer Lkw mit 26 Tonnen Gesamtgewicht auf den Markt kommen, wie Daimler Trucks ankündigte.

In Stuttgart präsentierte Trucks-Chef Wolfgang Bernhard einen Prototypen des Lasters. Der Einsatz von Elektromotoren in größeren Lkw lohnte sich aus Sicht der Hersteller bisher nicht, weil die Batterien zu schwer und zu teuer waren. Doch Kosten, Leistung und Ladedauer verbesserten sich inzwischen so schnell, dass es zu einer Trendwende komme, erklärte Bernhard. Die Batteriekosten könnten sich von 1997 bis 2025 mehr als halbieren.

Nicht nur Metropolen wie Paris und London ziehen inzwischen wegen hoher Schadstoffbelastung, zu der ältere Diesel-Lastwagen und -Pkw beitragen, Einfahrverbote in Betracht. Auch die Großstädte in Deutschland überlegen angesichts drohender EU-Strafen wegen zu hoher Stickoxidwerte, wie sie mit Fahrverboten die Luft verbessern können, ohne den wachsenden Lieferverkehr lahm zu legen.

White Paper zum Thema

Neben Daimler arbeiten auch andere Nutzfahrzeughersteller wie die VW-Tochter MAN oder Renault an emissionsfreien Elektro-Lkws. (APA/Reuters/red)

Verwandte tecfindr-Einträge