Kunststoffe

Covestro profitiert vom Geschäft mit Polyurethanen

Covestro hat zum Jahresende so viel verdient wie nie zuvor. Der Kunststoffhersteller profitiert vor allem von einem starken Geschäft im Bereich Polyurethane.

Kunststoffindustrie Covestro Ergebnisse Deutschland Polyurethan

Der Kunststoffhersteller Covestro hat zum Jahresende so viel verdient wie nie zuvor. Das Betriebsergebnis (Ebitda) lag im vierten Quartal bei 879 Mio. Euro und konnte sich damit zum Vorjahreswert von 390 Mio. Euro mehr als verdoppeln, wie das Unternehmen mitteilte. Analysten hatten im Schnitt nur 840 Mio. Euro erwartet.

Starkes Geschäft im Bereich Polyurethane

Der Umsatz stieg um fast 17 Prozent auf 3,5 Mrd. Euro. Dabei profitierte Covestro vor allem von einem starken Geschäft im Bereich Polyurethane mit den Kunststoffvorprodukten TDI und MDI.

Auch das Gesamtjahr schloss Covestro mit einem Rekordergebnis ab. Der Betriebsgewinn erhöhte sich um mehr als 70 Prozent auf 3,4 Mrd. Euro. Unter dem Strich konnte sich das Ergebnis auf zwei Mrd. Euro mehr als verdoppeln. Davon profitieren auch die Aktionäre, die eine deutlich höhere Dividende von 2,20 (Vorjahr: 1,35) Euro je Aktie erhalten sollen.

White Paper zum Thema

Für das laufende Jahr zeigte sich Covestro optimistisch und rechnet mit einer "positiven Entwicklung". Nach dem starken Zuwachs 2017 soll das Betriebsergebnis aber nur noch das Vorjahresniveau erreichen. Im ersten Quartal erwartet der Konzern nochmal eine deutliche Steigerung. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge