Zulieferindustrie

Continental verschiebt die Abspaltung seiner Antriebssparte

Wegen der Coronakrise hat der Zulieferriese Continental die geplante Abspaltung seiner Antriebssparte Vitesco wieder verschoben. Geplant ist aber, das bei verbesserten Marktbedingungen nachzuholen.

Der Autozulieferer Continental vertagt die geplante Abspaltung seiner Antriebssparte Vitesco Technologies nun doch erneut. Der Vorstand habe beschlossen, den Spin-off wegen der Auswirkungen der Coronakrise den Aktionären auf der Hauptversammlung am 14. Juli nicht zur Abstimmung vorzulegen, teilte der Konzern mit. Sobald sich die Marktbedingungen verbesserten, solle der Schritt nachgeholt werden.

Erst Anfang April hatte Continental erklärt, die bereits verschobene Abspaltung der in Vitesco Technologies umbenannten Antriebssparte trotz der Pandemie über die Bühne bringen zu wollen. Conti will Vitesco abspalten und an die Aktionäre verschenken und die Tochter damit an die Börse bringen. Dazu benötigt der Konzern die Zustimmung seiner Anteilseigner. (reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge