Elektroautos

Continental baut Elektromotoren für das Münchner Startup Sono Motors

Das Münchner Start-up Sono Motors plant ein Auto, das sowohl über das Stromnetz als auch über Solarzellen an der Karosserie aufgeladen werden kann. Den elektrischen Antrieb soll der Zulieferkonzern Continental liefern.

Der Zulieferer Continental hat einen millionenschweren Großauftrag des Elektroautoherstellers Sono Motors erhalten. Es gehe um den elektrischen Antrieb für das E-Auto Sion, das 2019 in Serie gehen werde, teilte das Unternehmen in München mit.

Keine Angaben zum Volumen - offenbar mehrere hundert Millionen Euro

Den Auftragswert nannte Sono Motors nicht, auch Continental wollte sich dazu nicht äußern. Nach dpa-Informationen handelt es sich um mehrere Hundert Millionen Euro über den Lebenszyklus des Autos. Neben dem Motor liefert Continental mit der Antriebseinheit auch die Leistungselektronik und das Getriebe. Der Sion soll eine Reichweite von rund 250 Kilometern haben.

Sono Motors kooperiert auch mit ElringKlinger

Im Frühjahr hatte Sono Motors eine Partnerschaft mit dem süddeutschen Autozulieferer ElringKlinger bei der Batterieentwicklung und -produktion bekanntgegeben. Derzeit liegen nach Firmenangaben rund 8.800 Reservierungen für den Sion vor.

White Paper zum Thema

Sono Motors ist ein 2016 in München gegründetes Start-up. Die Batterie des geplanten E-Autos Sion soll sowohl über das Stromnetz als auch über Solarzellen an der Karosserie aufgeladen werden können. (dpa/apa/red)