Batteriehersteller

Chinesischer Hersteller BYD baut die weltgrößte Batteriefabrik

Mit strikten Vorgaben an die gesamte Autoindustrie schwingt sich China zum Treiber bei Elektroautos auf. Passend dazu nimmt der Hersteller BYD eine neue Anlage für Lithium-Batterien in Betrieb, die nach Fertigstellung die größte der Welt sein soll.

Der chinesische Elektroautohersteller BYD baut seine Kapazitäten für Lithium-Batterien weiter aus. Der Konzern habe in der nordwestlichen Provinz Qinghai eine neue Anlage in Betrieb genommen, die nach Fertigstellung im nächsten Jahr die größte der Welt sein werde, teilte BYD mit.

Diese dritte Fabrik des Konzerns werde 24 Gigawattstunden (GWh) Batterien pro Jahr produzieren. Damit kommt BYD seinem Ziel näher, die gesamte Produktionskapazität bis 2020 auf 60 GWh zu erhöhen.

China setzt gesamte Autoindustrie unter Druck - nicht ohne einen Hintergedanken

Im Kampf gegen die massive Luftverschmutzung in den chinesischen Großstädten hatte die Volksrepublik voriges Jahr eine Offensive gestartet und den Autoherstellern eine Quote vorgegeben für den Verkauf von Elektrofahrzeugen.

White Paper zum Thema

Ab 2019 muss der Jahresabsatz der Autohersteller, die im Land Fahrzeuge verkaufen, zunächst zu zehn Prozent aus E- und Hybrid-Fahrzeugen bestehen, 2020 soll diese Quote auf zwölf Prozent steigen. BYD-Chef Wang Chuanfu hatte 2017 erklärt, er erwarte, dass alle Fahrzeuge in China bis 2030 elektrifiziert sein werden. (reuters/apa/red)

Aktuell zum Thema Batterien:

Batterien: Tesla und Catl prüfen möglichen Standort in Deutschland >>

Batteriehersteller aus Fernost erobern Europa >>

Siemens beteiligt sich am Bau einer riesigen Batteriefabrik in Schweden >>

Chef von Sixt: "Ich glaube nicht an Elektroautos" >>

Verwandte tecfindr-Einträge