​Luftfahrtindustrie

Chinesen kaufen deutschen Luftfahrtzulieferer Broetje-Automation

Shanghai Electric zahlt 200 Mio. Euro für den deutschen Luft- und Raumfahrtzulieferer, der unter anderem Nietanlagen produziert. Bei dem Verkauf macht die Finanzfirma DBAG einen ordentlichen Schnitt.

Symbolbild.

Shanghai Electric übernimmt den deutschen Luft- und Raumfahrtzulieferer Broetje-Automation. Der chinesische Hersteller von Anlagen zur Energieerzeugung zahlt insgesamt 1,7 Mrd. Hongkong Dollar (196 Mio. Euro) an die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG), Dürr und die anderen Miteigentümer, wie Shanghai Electric mitteilte.

Shanghai Electric will sich breiter aufstellen und hat zuletzt unter anderem in erneuerbare Energien und High-Tech-Firmen investiert. Für den Mittelstands-Investor DBAG zahlt sich der Verkauf aus.

Man habe eine Rendite oberhalb der üblichen Erwartungen erzielt, erklärte die Beteiligungsfirma. Die Veräußerung führe im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2015/16 (30. September) zu einem Ergebnisbeitrag, der in der jüngst bestätigten Ergebnisprognose bereits berücksichtigt sei.

White Paper zum Thema

Eckdaten zu Broetje-Automation

Broetje-Automation beschäftigt weltweit rund 850 Mitarbeiter und stellt unter anderem Nietmaschinen und -anlagen her, mit denen große Elemente eines Flugzeugs wie Rumpf, Flügel und Cockpit aus Metall oder Kohlefaser automatisch genietet, gefügt und montiert werden können. (APA/Reuters/red)