Stahlindustrie

Chinesen drängen Serbiens Stahlwerk Smederevo zu höherer Produktion

Das riesige Stahlwerk Smederevo in Serbien ist inzwischen in chinesischer Hand. Im kommenden Jahr sollen die Serben auf Geheiß des chinesischen Stahlriesen HBIS die Produktion deutlich erhöhen.

Das vom chinesischen HBIS-Konzern übernommene Stahlwerk im serbischen Smederevo hat heuer 1,5 Millionen Tonnen Stahl produziert und will seine Produktion 2018 auf 1,8 Millionen Tonnen steigern.

Das berichteten Belgrader Medien nach einem Treffen von Staatschef Aleksandar Vucic mit dem Chef der HBIS-Gruppe Yu Yong in Belgrad. Das Stahlwerk in Smederevo will außerdem seine Einnahmen von heuer 750 Mio. Dollar (635,27 Mio. Euro) auf eine Milliarde Dollar erhöhen.

HBIS hatte im Vorjahr das vor der Schließung stehende serbische Stahlwerk um 46 Mio. Euro übernommen. In den Betrieb wurden heuer 160 Mio. Dollar (135,52 Mio. Euro) investiert.

White Paper zum Thema

Hier der Rückblick:

Europas Stahlindustrie alarmiert wegen Chinas Übernahme von Smederevo >>

Harte Kritik von Eurofer am Kauf von Smederevo durch Chinesen >>

Stahlwerk Smederevo ist zweitgrößter Exporteur Serbiens

Serbiens Medien hatten Anfang des Jahres über Ermittlungen der EU-Kommission wegen des Vorwurfes berichtet, die Stahlfabrik exportiere zu Dumpingpreisen in die EU. Antidumping-Maßnahmen wurden später aber nicht eingeführt.

Das Stahlwerk in Smederevo ist mit einem Exportvolumen von 488,6 Mio. Euro in den ersten elf Monaten dieses Jahres der zweitgrößte Exporteur des Landes. (apa/red)