Industrieproduktion

Chinas Industrie schrumpft erstmals seit elf Monaten

Chinas Industrie ist im Mai unerwartet zum ersten Mal seit elf Monaten geschrumpft. Grund für den Rückgang ist unter anderem eine Abschwächung bei der Inlandsnachfrage.

Industrieproduktion Industriekonjunktur China

Chinas Industrie ist im Mai einer privaten Umfrage zufolge unerwartet erstmals seit elf Monaten geschrumpft. Der Einkaufsmanagerindex von Caixin/Markit für den Bereich fiel im Mai überraschend deutlich auf 49,6 von 50,3 im April und damit unter die 50-Prozent-Marke, ab der Wachstum erreicht wird. Analysten hatten mit einem Wert von 50,1 für Mai gerechnet.

Grund für den Rückgang ist unter anderem eine Abschwächung bei der Inlandsnachfrage.

Der am Mittwoch veröffentlichte offizielle Einkaufsmanager-Index für die Industrie hatte dagegen mit 51,2 Punkten einen Wachstumskurs auf dem gleichen Niveau wie im April ausgewiesen. Der Caixin-Bericht berücksichtigt aber stärker auch kleinere Unternehmen, die weniger deutlich vom gegenwärtigen Bau-Boom profitieren. "Der Industriesektor ist im Mai klar unter Druck geraten und die Wirtschaft befindet sich eindeutig in einem Abwärtstrend", sagte der Direktor für makroökonomische Analyse der CEBM-Gruppe, Zhengsheng Zhong.

White Paper zum Thema

Chinas Wirtschaft war im ersten Quartal überraschend stark um 6,9 Prozent gewachsen. Dazu hatten hohe Staatsausgaben in Infrastruktur und ein boomender Immobilienmarkt beigetragen. Im weiteren Jahresverlauf wird allerdings eine Abschwächung des Wachstums erwartet, da die Regierung den Immobilienmarkt abkühlen will. Offiziell hat die Regierung für das Gesamtjahr eine Wachstumsprognose von etwa 6,5 Prozent ausgegeben. (reuters/apa/red)