Autoindustrie

China will seine Autoindustrie ganz für westliche Firmen öffnen

Nach einer fünfjährigen Übergangsphase will Peking den Automobilsektor des Landes ganz für ausländische Investoren komplett freigeben. Noch im laufenden Jahr sollen die Schranken in der Luftfahrtindustrie und im Schiffbau fallen.

Automobilindustrie Tesla China Außenhandel

China will seinen Autosektor und andere Schlüsselindustrien für ausländische Investoren öffnen. Noch heuer sollen demnach alle Beschränkungen für ausländisches Eigentum an Firmen im Schiffs- und Flugzeugbau fallen, wie die für staatliche Lenkungsaufgaben zuständige Nationale Entwicklungs- und Reformkommission (NDRC) mitteilte.

Autoindustrie soll nach fünf Jahren ganz offen sein

Der Automobilsektor soll nach einer fünfjährigen Übergangsphase komplett freigegeben werden. Bereits 2018 sollen Ausländer im Bereich Elektro-Autos voll mitmischen dürfen. 2022 soll der gesamte Pkw-Sektor für sie geöffnet werden. Die rasche Liberalisierung im Markt für E-Autos dürfte insbesondere dem US-Pionier Tesla zugutekommen, der ein Werk in Shanghai unter eigener Regie betreiben möchte.

Zugeständnis an Trump?

Damit hat die offensiv vorgebrachte Kritik des US-Präsidenten Donald Trump möglicherweise erstmals konkrete Auswirkungen auf die Positionen Chinas. Andere Experten werten diesen Schritt nicht als Zugeständnis an Trump, sondern als Ausdruck des neues Selbstbewußtseins Chinas, das auf der eigenen Marktmacht basiert: Patentexperten: China nicht zu stoppen >>

White Paper zum Thema

(reuters/apa/red)

Verwandte tecfindr-Einträge